Urlaub Teil 1: Agility by Night *click*
Urlaub Teil 2: Belgien *click*
Urlaub Teil 3: European Flyball Championship 2013 *click*

Nach einer ewigen Zitterpartie, ob ich überhaupt meinen (genehmigten...) Urlaub antreten darf oder nicht (das war bis zum letzten Tag immernoch nicht sicher... der reinste Psychoterror!), war es nun endlich soweit. Das Auto wurde beladen im perfektesten Tetrisstyle ;) und Freitag früh gings dann lis in Richtung Luxembourg.

Angekommen und erstmal entspannen

Denn es war mal wieder soweit. So wie in den letzten Jahren, waren wir auch dieses Jahr wieder am Start.
Agility by Night war für mich persönlich immer ein kleines Highlite, DAS Turnier auf das ich mich immer am meisten gefreut habe, wenn es denn stattfand. Mal war ein Jahr Pause, mal wars 2 Jahre direkt nacheinander. Ich glaube dieses Jahr war ich das 4. oder 5. mal da.
Wir kamen super durch, nach knapp 3 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht. Und ich staunte nicht schlecht, denn es hatte sich doch einiges verändert auf dem Vereinsgelände des HSV Beettemburg. Ich wusste ja das sie eine Halle bauen wollten (deswegen fiel Agi by Night letztes Jahr ja auch aus), aber es war einfach fast alles anders.
Zunächst mal war es alles derart voll... das ich Mühe hatte mich auf den Zeltplätzen zurecht zu finden. Da es vorletztes Jahr ja so ein extremes Theater gab, wenn man sein Zelt zu seinen Mannschaftskollegen zu den Wohnwägen stellen wollte, versuchte ich es dieses Jahr garnicht erst. Ich ließ mich also auf einen Zeltplatz zuweisen. Dieser war komplett am "Arsch der Welt". Da hätte ich erstmal marschieren dürfen, wenn ich zu den anderen wollte.

Die reinste Fliegenplage... also wurden härtere Geschütze aufgebaut.

Sabine war so lieb, und hat Ihren Zaun ein kleines Stück zurückgezogen, so das ich direkt am Durchgang von den Wohnwägen zu den Zelten stehen konnte. So war die "Wanderung" nicht ganz so lang... danke Sabine!
Also Zelt aufgestellt, eingerichtet und nochmal kurz entspannt, denn die ersten Läufe waren heute schon.
Meine erste Begehung war gegen 20:45 Uhr für die A3 - Small/Midi. Die Läufe fanden komplett auf Fußballfeldern statt, auf Kunstrasen. Bin ich noch nie drauf gelaufen, und die Mädels natürlich auch nicht. Dieses Jahr gab es sogar 3 Ringe, was der Übersicht nicht grade dienlich war.
Jedenfalls schwante mir nach dem A-Lauf schon, das die Mädels, besonders Kirili, diesen Boden SAUGEIL finden. Auweia. Die ist gerannt wie eine angestochene Sau. Sie grinste über beide Backen und ist einfach nur gerannt.
Spiegelte sich natürlich in den Ergebnissen wieder *lach* aber wir hatten Spass.
Die Nächste Begehung für J3 - Small/Midi war für 23:30 Uhr etwa angekündigt. So gegen 23:15 Uhr waren wir dann zu den Ringen gewandert, und wandern trifft es. Denn von den Wohnwägen aus war es wirklich eine Wanderung.

Chillen... sooooo geht das ;)

Als wir dann endlich ankamen: Der Schock! Die Midis liefen schon! Und somit war der Zeitplan hinfällig, denn in 15 Minuten überhaupt sollte die erste von 2 Begehungen stattfinden. Der erste Start wäre also so ca gegen 23:45 Uhr gewesen.
Ich also zurückgerannt, meinen Hund geholt und wieder hingerannt. Da war ich dann natürlich schon fix und fertig.
Und dann ein Parcours, der "komplizierter" nicht hätte sein können, wenn man den ohne Begehung sich versucht von aussen zu merken... Hatte zum Glück noch ein paar Hunde Zeit um zu versuchen mir den Parcours einzuprägen.
Als ich dann mit Fly an den Start ging, sah das ganze natürlich schonwieder gaaaaanz anders aus. Aber naja. Irgendwie wurschtelten wir uns da durch, und wir kamen mit einer Verweigerung ins Ziel.
Mit Kira wars dann wieder eine Dis, wie gesagt fand sie den Boden geil *lach*
Alt wurden wir dann nicht mehr und verzogen uns recht schnell in unser Zelt zurück, war ja ein anstrengender Tag.
Samstag wars dann erstmal Zeit zum Einkaufen. Saskia, AKS, Manu, Ricky, Roland und ich fuhren zum Cora, dem großen Einkaufscenter ein paar Ortschaften weiter.
Dort wurde dann alles eingekauft.

 Alles was man so braucht, u.a. für die geplanten Spaghetti

Unglaublich immer wieder diese Preisunterschiede zu Deutschland, aber nunja. Ist halt Uuuuuurlaub.
Als wir wieder zurück waren, war erstmal Siesta angesagt, und ich verkrümelte mich mit den Mädels mal ein Weilchen ins Zelt. Einfach mal ein bisschen chillen war der Plan. Leider pennte ich ein *hihi* und verschlief dann sogar die Kochaktion. So haben unsere fleißigen Köche ohne mich auskommen müssen.

Aber es war ja soooo lecker. Nudeln mit 3erlei Soßen, und für mich die Carbonara oooohne Zwiebeln :D
Waren einfach zu lecker! Problem war dann das dezente Überfressen, und das kurz vor der ersten Parcoursbegehung. Ooooh war mir schlecht.
Diesmal waren wir etwas früher dran, so das wir die A-Läufe noch im hellen laufen konnten.


Lecker wars!

Dann erstmal wieder ein bisschen runterfahren und seelisch und moralisch auf den Jumping vorbereiten. Diesmal waren wir auch noch schlauer, nach der Erfahrung vom Vortag: Wir gingen schon 45 Minuten früher zu den Ringen. Laut Zeitplan wären die Begehungen also erst in 45 Minuten. Und wir kommen da an und finden was vor? GENAU! Die Smalls begingen schon (heißt: eine Begehung war schonwieder rum, nämlich die für die Midis!) also sind wir in den Parcours gestürmt und haben uns das "Elend" mal angeschaut.
Zu dem Parcours weiß ich garkeine Einzelheiten mehr. Ich weiß nur, das ich Kira nach Nummer 4 oder 5 rausgenommen und abgebrochen habe. Sie ist wieder gerannt wie eine bekloppte und hat ALLES gemacht, nur nicht das was ich Ihr gezeigt habe *hihi* blöde Nuss. Aber naja, ich freu mich ja wenn sie derart viel Spass hat und fit ist.

Abkühlung zwischendurch

Auch diesmal wurden wir nicht soooo alt. Saßen zwar noch ein Weilchen beisammen, aber irgendwie waren wir doch alle ziehmlich geschlaucht, und als alle ins Bett gingen, bin ich noch ein bisschen zu Nicole, Sabine ect. gegangen und haben noch etwas gelabert. Und meine Erkenntnis des Tages: Es gibt tatsächlich Grashüpfer (oder um es mit Nicoles Bezeichnung zu sagen: "Heupferdle") die wohl von irgendwelchen Genmanipolierten Spinnen gebissen wurden. Noch nie zuvor habe ich einen derart riesigen Grashüpfer gesehen, wie den, der sich an Nicoles Jacke festgehalten hat. Ich wäre gestorben wenn der an mir geklebt hätte -.-


Aber dann, ab ins Bettchen. Morgen sollte es ja früher losgehen, weil ja die meisten Sonntags abends noch heimfahren wollen/müssen.
Für Sonntag stehen ja immer die Finalläufe auf dem Programm, und vorher noch ein A-Open für alle. Der A-Open war schön. War sehr leicht und man konnte einfach mal die Hunde rennen lassen, ohne sie nach jedem 2-3 Sprung auszubremsen weil sie wieder irgendwas von hinten nehmen müssen. Bin nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube ich habe beide Mädels fehlerfrei ins Ziel gebracht, oder sie mich?
Egal. Fürs Finale hatten wir uns dieses Jahr nicht qualifiziert, worüber ich aber ehrlich gesagt nicht traurig war.

Ich schaute mir die Finals der Smalls und Midis noch an, und verdrückte mich dann zum duschen, denn mein Plan ging auf: Freie Duschen, weil alle anderen bei den Finals zugeschaut haben :D

Der Abend war dann "Feuchtfröhlich". Ich sags euch... wettet niemals.... wirklich NIEMALS!!!! mit AKS. Und schon garnicht dann, wenn diese Euch vorher schon abgefüllt hat. Plan war: Einen Triple Sec trinken. Leichte Mischung. Plan ging nicht auf, denn AKS hat den ersten schon derart "gut" gemischt, das eigentlich der eine schon ausreichte um mich abzufüllen (ich vertrag doch nix).
Jedenfalls, nur um es nochmal deutlich zu machen: Niemals mit AKS wetten, denn auch wenn man selber sehr gerne Rammstein hört, ich wusste nicht, das sie in einem Lied davon Singen, das man sich Nagetiere einführen soll. Wette 1: Verloren.
Je später der Abend, desto "besser" die Mischung. Und als wir noch ein letztes mal für diese Nacht die "Klowanderung" antraten, kam ich auf die Saudumme Idee mit Ihr zu wetten, das mein Hund schneller ins Platz plumpst als Ihrer... Wie blöd kann man denn sein? Ich meine Flychen ist für einen Parson wirklich sehr brav und schmeißt sich direkt ins Platz, wenn mans Ihr sagt. Aber gegen eine Rosi hat selbst die keine Chance. Wärend Rosi nämlich schon beim Pl... platt wie eine Flunder ist, braucht Fly schon ein Pla... um sich hinzulegen.
Diesen Abend habe ich somit meine Ehre verloren, und eine Flasche Triple Sec.

Spielen?

Dann hieß es schlafen und vor allem ausschlafen, denn wir mussten für den nächsten Tag fit sein, denn da stand der erste Umzug an.
Also Montag morgen noch gemütlich gefrühstückt, und alles zusammengepackt und losgings Richtung Belgien.

Mein kleines, persönliches Fazit von der Agility by Night 2013: Ich glaube es war meine letzte.
Es war alles so groß, unübersichtlich, übervoll.
Man hat nichts mitbekommen, wenn man nicht press am Ring stand. Und da man da in der tat nur "stehen" durfte (denn es waren weder Stühle, noch Essen oder Getränke erlaubt, was ich natürlich einerseits verstehe, wegen dem Teppich, andererseits macht es das "am Parcours sein" nicht attraktiv, denn wer will schon Stundenlang irgendwo rumstehen oder auf den (feuchten...) Boden rumsitzen), hielt man sich halt nur zu seinen Läufen dort auf. Das hatte aber leider zur Folge, das man Änderungen nicht mitbekommen hat. Und wenn man sich dann nichtmal an den Zeitplan orientieren kann, weil der jeweils um knapp ne 3/4 Stunde früher war, als angegeben, macht das einfach keinen Spass.
Die Jahre zuvor wars wirklich immer schön. Man saß auch mal und hat sich andere Klassen und Läufer angeschaut, und hat selbst wenn man mal an seinem Platz war, die Durchsagen gehört