Tja, was soll ich sagen. Eigentlich hätte ich garnicht hierseinkönnen. Und uneigentlich war ich es trotzdem.
Ich postete bei Facebook ein Bild von meinem Auto auf dem Abschleppwagen und u.a. sah Sandra (Flaming4) es. Sie bot mir an, mich und die Mädels mitzunehmen. Kurz alles geklärt und zugesagt.

20130928 135213So trafen wir uns um 4:45 Uhr an der Autobahnzufahrt Kronau. Wir kamen wunderbar durch und waren um 7 Uhr rum da. Und es war schweinekalt. Kurz vorm Ziel ging Sandras Warnleuchte an, Frost! 1°C sagte das Thermometer... so langsam war ich ein klitze kleines bisschen dankbar dafür, das mein Auto gestreikt hat. Wir wären wohl schlicht und ergreifend erfroren im Zelt.
Alles war gefroren, auf den Bänken und Stühlen waren dicke Eisschichten.
Krass!


Alles war noch still, alle schließen noch. Wir sind dann kurz zur Toilette (da wars waaaaarm!) und anschließend haben wir zusammen die Mannschaftsunterkunft der Flaming4 aufgebaut. So langsam aber sicher erwachte der Platz zum Leben und ich holte die Mädels aus dem Auto und ging zu unserer Mannschaft (The Hobbits). Auch sie erwachten langsam und die Mädels durften die warmen Wohnwagen von Saskia und Manu beziehen, so das wenigstens sie nicht frieren mussten.

Mein Omili

Dann gings auch schon bald los. Vormittags gabs wie üblich Speed Trial.
Im ersten Rennen rannten wir gegen die Flaming 4 und gewannen mit einem 3:0.
Flychen war mit am Start und verpatzte gleich den ersten Lauf. Aber auch auf der anderen Bahn gabs nen Fehler und die Korrektur war super. Die nächsten Läufe blieb Flychen Fehlerfrei :)


Die Männer werkeln wieder am überlebenswichtigen Fernseher und Oxana führt die Aufsicht.

Im 2. Rennen war Fly nicht dabei, aber auc das gewannen wir 2:1 gegen die Flying Dragons.

Im 3. war dann Fly auch wieder am Start. Ich taste mich langsam aber sicher an die Startzeiten ran und Fly kommt immer näher an die 4 Sekunden. Auch dieses Rennen gewannen wir 2:1 gegen die Blizzards from Oz.

Mittagspause... eigentlich könnte die Box viel kleiner sein ;)

Keksiiii

Dann war eine kurze Mittagspause und für den Nachmittag war Double Eleminaton geplant.

Das 4. Rennen gewannen wir noch 3:1, aber dann gings Bergab ;) und wir loosten in den Nachfolgenden beiden Rennen ab.
Stolz war ich trotzdem, denn ich hab im 5. Rennen meinen persönlichen Rekord geknackt und einen Startverlust von 0,02 geschafft. Irgendwann schaff ich nen OK Start... bestimmt :)


Und das wars dann auch für Flychen und mich. Im 6. Rennen war sie nicht dabei, und abgeloost hat unsere Mannschaft auch ;) von daher war das Turnier für uns zuende.

Flychen war toll, sie hat nicht abgebaut und hatte bis auf den ersten Heat keine Fehler gemacht.

Fly und Heike, Chillen kurz vorm Start


Auf jedenfall viiiiiielen Dank an Sandra, ohne sie hätten wir nicht dabei sein können :)

Heute war unser eigenes Flyballturnier geplant. Fotos gibts leider diesmal nicht, aber ein kleiner aber feiner Bericht.
Im ersten Rennen knackte Fly die 4 Sekunden, und erlief Ihre persönliche Bestzeit von 4,90 Sekunden.
Das ich unendlich stolz auf meinen Keks bin, brauch ich wohl nicht extra erwähnen.
Sie ist ja auch nicht mehr die jüngste... und wird dieses Jahr 9 Jahre alt. Aber wir waren uns sicher, das sie die 4 Sekunden irgendwann noch knackt.

Ansonsten lief das Turnier für uns nicht soooooo gut. Aber egal, spass hats trotzdem gemacht ;)

Urlaub Teil 1: Agility by Night *click*
Urlaub Teil 2: Belgien *click*
Urlaub Teil 3: European Flyball Championship 2013 *click*

So, der letzte und wohl wichtigste Umzug war vollbracht. Denn der ganze Urlaub hatte eigentlich nur einen Grund: Die EFC in Belgien. Und nur deswegen haben wir diese tolle letzte Woche verbracht.
Ich geb zu, ich war ziehmlich unsicher, ob das was für mich und Fly ist. Sie ist jetzt grade mal 4 oder 5 Turniere gelaufen, und war nicht unbedingt der sicherste Hund (seit Sauldorf isses wesentlich besser, ich glaub der Knoten ist geplatzt), und dann auf so einem großen Event mitlaufen? Zumal ja auch die ganze Mannschaft ins "verderben" gezogen wird, wenn Hundchen Mist baut. Aber mal von vorne...

Wir kamen Donnerstag am Vormittag an, und bauten im Regen unser Lager auf. Dann ließen die Mädels und ich uns erstmal in die Federn fallen, einfach mal ein bisschen erholen und abschalten. Dann der Aufruf zum Einkaufen, da bin ich natürlich dabei ;) und wir fanden einen Aldi und 2 belgische Märkte. Dort haben wir sämtliche Vorräte an Trockennudelgerichte leergekauft und uns damit eingedeckt. Ausserdem konnte ich auch meine Wettschulden ergattern: 2 Flaschen Triple Sec die ich AKS noch schulde.. wo wir wieder beim Thema sind: Niemals mit AKS wetten ;)


Nachdem wir dann wieder da waren, und auch unsere Nudeln schon verputzt hatten, legte AKS dann richtig los. Sie hatte ja schließlich auch noch viel vor: Schlabberschnäpse brauen, Franzi und Mumi mit dabei

In der Brauerei

Fertig:

Leider haben wir nicht bedacht, das der Tisch ja nun nicht mehr nutzbar ist, also wurden die Schnäpse kurzerhand in eine Kiste gepackt, ist auch viel einfacher diese Kiste dann von Mannschaft zu Mannschaft zu schleppen ;)

Anschließend gabs dann noch die Ansprache von Manu und Saskia, war eine lange Ansprache *lach* und der Grundtenor war eigentlich: "Ruhe bewahren, wie ein normales Turnier, einfach laufen und alles geben" Soweit sogut. Achso, und ich vergaß: Wenn wir zu nervös werden sollen wir zu Manu und Saskia gehen und uns beruhigen lassen *gröhl*
Manu war den ganzen Abend über allerdings ein einziger Hibbel. Sowas nervöses, aber echt ey *lach*
Wir waren dagegen richtig gechillt und ruhig.

Alt wurde ich zumindest heute nicht. Manche von uns sind noch losgezogen, ich bin nur ins Zelt geplumst. Wollte ja auch schließlich fit sein für morgen. Denn morgen gings um die Wurscht.


Dann war er da, der große Tag. Eigentlich hatte ich Manu angedroht, das er, wenn er mich vor 7 Uhr weckt, stirbt. Und wann kam er an, und weckte uns? 6:20 Uhr *aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah* so ein Hasehärn. Konsequent ignorieren war nicht, denn wenn ich erstmal wach bin, bin ich wach. Um 8:30 Uhr hätten wir übrigens erst auf dem Platz sein müssen. Nein, wir hatten keine weite Anfahrt. Höchstens ein Fußweg von 5 Minuten.
Wir hatten am Vorabend noch Mumis Bus beladen mit dem ganzen Kram den wir am Ring brauchen, damit wir das nicht alles rumschleppen müssen. Den Teampavillion hatten wir auch schon am Vorabend aufgebaut, also galt es nur noch "Einziehen und gemütlich machen" Und dann warten... und warten... und warten... Dann schnell Hunde geschmückt (Deutschlaaaaaand) und uns auch bereitgemacht für den Einmarsch. Oh das war cool, das war wie auf der Deutschen damals mit der Kira. Jedenfalls eine Ehrenrunde gelaufen und wieder ab zum Teampavillon.

Viel Zeit war dann nicht mehr, denn wir waren im 3. Rennen des Tages schon dran. Vormittags war Speadtrial dran, das heißt wie ihr fleißigen Leser mittlerweile sicher wisst ;) das es nur um die Zeit geht. Jede Mannschaft versucht die bestmögliche Zeit zu erlaufen, denn die geben die Platzierungen für den Nachmittag an. Sieg oder Niederlage ist da also noch wurscht.

Flychen sollte im ersten Lauf Starthund sein *juhu* und sie lief wie eine 1. Super mein Mädchen. Gut, beim ersten mal hat sie den Ball versprungen, und der blöde Ball ist soweit weggeflogen, das sie aufm Rückweg die ersten beiden Hürden ausgelassen hat, aber danach war sie immer super und Fehlerfrei.
Unsere Startzeiten konnten sich sehen lassen. Ich habe uns nochmal gesteigert und nur noch einen Startverlust von 0,02 gehabt *yeeeha* Leider hatten unsere anderen Hunde alle Schwierigkeiten den Ball zu fangen. Oxana konnte als leichtester Hund die Box garnicht mehr auslösen. Im 2. Rennen dann war Fly nur Ersatzhund und auch da wieder: Irgendwas stimmt mit der Box nicht, jetzt fängt keiner der Hunde mehr den Ball. Also nach dem 2. Rennen die Box rausgenommen und untersucht. Da hatte sich irgendwas verkanntet und die Box konnte deswegen nicht mehr richtig ausgelöst werden. Verdammter Mist. Jetzt haben wir also bereits 2 Rennen gehabt, und immernoch keine gescheite Zeit.

Böse AKS

Im 3. Rennen dann war Fly wieder dabei. Nun klappte das mit dem Ballfangen bei allen Hunden wieder, leider gabs da den ein oder anderen patzer, so das wir immernoch keine Zeit hatten. Erst im 4. und letzten Rennen des Vormittags gelang es uns, und wir sicherten uns in der gesammten Speedtrialwertung einen 2. Platz mit der 2. schnellsten Zeit in unserer Division. Immer auf den letzten Drücker *lach* Dann Mittagspause, essen konnte ich nix ;) aber das schadet nicht. Irgendwie lagen alle nur irgendwo rum und dösten.

Fly ist bereit!

Nachmittags war dann Doubleelemation angesagt, das heißt: Man läuft solange, bis man 2 Rennen verloren hat. Im ersten Rennen war Fly wieder dabei, und da zogen wir dann die Gegner erstmal ganz konsequent mit einem 3:0 ab. Hehe, geil!

 Auch im 2. Lauf war Fly wieder mit am Start, auch weil mich die Gegner so rein garnicht aus der Ruhe bringen. Ich seh nicht gegen wen oder was wir laufen, sondern ich habe nur Augen und Nerven für meinen Hund. Von daher war es da angebracht das Fly mit drin war.
Fly machte Ihre Sache super duper gut, leider hatte unsere Mannschaft zum Ende hin immer wieder Wechselfehlerchen... jaja die Nerven *seufz* und somit verloren wir das Rennen.
Oh Oh... noch war ja nichts verloren, aber unsere Gegner sind dadurch direkt im Finale gelandet und wir in der Looserrunde. Wenn wir jetzt verlieren, dann können wir Heimfahren. Flychen machte jetzt mal ein Rennen Pause und ich das Ballmädchen. Unsere Mannschaft gewann das Rennen gegen die Franzosen und somit waren wir wieder voll dabei und im Finale!!!
Das Finale fand dann wieder gegen die Äppelwoi Flitzer, unsere Exmannschaftskollegen, statt. Fly pausierte weiter, war aber als Ersatzhund mit im Ring, wer weiß?
War aber garnicht nötig. Faye, Rose, Leni und Maya gewannen wieder konsequent 3:0 und somit stand fest, das wir im Re-Finale ebenfalls und nochmal gegen die Äppelwoi Flitzer antreten würden.
Die Nerven lagen blank *lach* bei dem einen mehr, und bei den anderen weniger. Egal.

Volle Konzentration am Start, alle Augen schauen auf Fly

Fly war wieder mit dabei. Im ersten Lauf war sie wieder suuuuper, leider ein Fehlerchen, wobei ich nicht mehr weiß wer was gemacht hat?, und damit ging der Punkt an die Äppelwoi Flitzer. Im 2. Lauf lief dann alles glatt. Ich hatte mit Fly zwar einen Frühstart (-0,01 *aaaaaaaah*) aber das ist nicht schlimm, einen Frühstart pro Lauf hat jede Mannschaft frei. Beim nächsten Versuch wars dann alles perfekt und Fly, Oxana, Faye und Rose gewannen den Lauf. Nun stand es 1:1.
Fly und Oxana raus, Maya und Leni rein.
2 mal noch Konsequent und super gelaufen und dann das, womit ich selber ja ehrlich gesagt NIE gerechnet hätte...

WIR SIND EUROPAMEISTER!!! in der 14. Division. Einfach nur unglaublich. Wir haben so gekämpft. Die Hunde haben alles gegeben, und es hat tatsächlich gereicht!!!!!

 

 
The Hobbits:

Nie hätte ich das für möglich gehalten... nie!

Eine zufriedene belgische Trainerin mit einem müden Keks

Da ist das Ding!


Nachdem wir dann wieder alles rübergebracht haben, und die Hunde satt und zufrieden in den Zelten lagen, sind wir nochmal losgezogen und haben unter den bekannten Mannschaften die am Tag zuvor gebrauten Schlabberschnäpse verteilt. Das war noch ein feucht fröhlicher abend. Aber wir waren alle total geschlaucht von dem Tag und hielten es nicht soooo lange aus.


Katja und Gioia wurden mit Ihrer Mannschaft in der 13. Division ebenfalls Europameister, da mussten wir natürlich auch ein kleines Siegerbild aufnehmen

Der nächste Tag stand für mich ganz im Sinne von Siesta. Ich war mit Franzi nochmal einkaufen und anschließend einfach nur entspannen. Zu den Finalläufen bin ich dann zwar auch vorgegangen um sie mir anzusehen, aber ansonsten habe ich von den Divisionen am Samstag nicht viel mitbekommen.
AKS und ich habens uns lieber ein SPA gegönnt. Fast ne 3/4 Stunde sind wir mutterseelenallein in der Dusche gewesen und haben uns einfach gutgehen lassen *hihi* das tat gut. Zumal das Wetter im gegensatz zu gestern echt beschissen und kalt war. Und der Regen tat sein übriges.


Abends saßen wir dann noch ne ganze Weile besammen, analysierten und fütterten das imaginäre Lästerschwein und gingen erst ins Bett, als Punkt 0 Uhr der Strom abgestellt wurde, und wir plötzlich im dunklen saßen ;)

Sonntag waren dann die ersten Divisionen dran, da ging ich dann auch Vormittags mal ein Weilchen hin um zuzusehen. Kira und Fly durften zwischendurch auch mal mit vor, sie verhalten sich ja brav am Ring.


Nach der Mittagspause dann wurds interessant, und so schleppte ich auch meinen Stuhl mit vor. Das ist wie in Urlaub mit den Liegen und den Handtüchern. Mit den Stühlen konnten wir uns unsere Plätze sichern, denn wir mussten ja ständig zwischen Ring 1 und Ring 2 hin und her zwitschen.


Aber alles hat ein Ende, und ich war einfach nur fertig. Nach den Läufen fing ich an das Auto zu beladen, mit dem Kram den ich nicht mehr brauche. Und dann ab ins Bett um so gut und so viel wie möglich zu schlafen, denn es stand die lange Heimfahrt an.
Einen wunderschönen Sonnenaufgang war uns noch gegönnt und gegen 9:15 Uhr fuhren wir los.

Kleinen Zwischenstopp in Luxembourg gemacht zum Tanken und dann gradewegs durch die Mitte und ab nach Hause. Wir kamen super durch. Nachdem ich das Auto ausgeräumt habe, schmissen sich die Mädels SOFORT ins neue Körbchen und waren im Land der Träume ;)


Dieses Wochenende wars endlich mal wieder soweit. Flyball stand auf dem Plan.
Die Tipi Jumpers luden zur 3 Länder Eck Meisterschaft ein.
Fürs Keksi und mich eine Premiere.

Aber von Vorne, denn das WE began schon extrem chaotisch. Plan war eeeeigentlich folgender:
Kira, Fly und ich fahren bei Tana, Koda und Cosima mit nach Sauldorf.


Unsere Mannschaftsunterkunft


Plan a) also gescheitert, denn Tanas Auto ging kaputt. Also Planänderung. Tana fährt mit Koda und Cosima bei uns mit.
Ist nur nicht gaaaanz so einfach, das ja mein Auto eigentlich mit meinem Kram schon voll ist. Zum zelten braucht man halt einiges.
Aber "The Hobbits" halten zusammen, und somit wurde von AKS das Zelt geliehen, und das Bett von Saskia und somit passte es dann alles doch noch alles.
Leider konnten wir erst gegen 15 Uhr los, da wir noch arbeiten mussten. Und die fahrt zog und zog sich. Ständig "Stau", Stopp and Go... so brauchten wir für 250km ca 4 Stunden... und das bei der Hitze!

20130802 200125Nunja, irgendwann kamen wir dann doch an, und unsere Mannschaftskameraden haben schon ein tolles Eckchen für uns ausgesucht gehabt. Da Tanas Zelt schon stand, baute ich unseres noch schnell auf, und richtete es für die nächsten 2 Tage ein. Und dann erstmal was futtern, wir waren kurz vorm verhungern. Dadurch das Tana und ich erst so spät da waren, war mit Einkaufen natürlich nix mehr. Aber das ist kein Problem, man hilft sich ja gegenseitig aus.

Und dann, die wohlverdiente und heißersehnte Dusche!
Ich liebe es, wenn bei solchen Turnieren duschen zur Verfügung stehen ;)

Anschließend gabs dann Schlabberschnäpse, kannte ich bisher nur von Erzählungen und von Bildern. Aber das ist echt cool das Zeugs. Es besteht zwar akute Erstickungsgefahr (stimmts Mumi? *grins), aber schmecken tuts doch das Zeug, welches die Konsistens von Wackelpudding hat.

Manu und AKS schafften es dann och irgendwelches, grünes "Gift" zu schlürfen, bei einem Ihrer Rundgänge *lach* so dass sie, besonders AKS, doch recht fertig war.


Wir hatten echt einen genialen Platz. Man hatte von oben den kompletten Ring im Blick.


Und die ganze Zeit über, wurden wir mit Musik beschallt, die vom Platz kam. Das wäre was fürs Lehrbuch gewesen. Denn "Unten" auf dem Platz war die Musik echt leise, fast zu leise. Aber oben bei unseren Zelten war die Musik derart laut, das man sich fast anschreien musste, um sich zu unterhalten. Ich bin kein "Physiker" und bin kein Held in Sachen Schall, aber ich vermute es lag daran, das wir höhenmäßig auf einer Ebene mit den Boxen waren ;)

Den Abend wurden wir nicht seeeehr alt, waren doch ziehmlich geschlaucht von der Hitze, der Fahrt und in meinem Fall natürlich auch vom Frühdienst, also verzogen wir uns so gegen 0 Uhr etwa in die WoWä/Zelte. Habe ich schon erwähnt, das ich meine neue Luftmatratze liebe? *hach*
Jetzt bräuchte ich nur noch ein Zelt mit Schalldichten Wänden. Irgendwer (natürlich nenne ich keine Namen *gröhl*) in unserer unmittelbaren Zeltnachbarschaft hat geschnarcht. Nicht nur geschnarcht, ich glaube derjenige hat ganze Hochhäuse abgesägt.

Der nächste Morgen begang dann wiedermal sehr früh, was eigentlich Schwachsinn ist. Um 6:30 Uhr etwa gings wieder los mit der Musik. Wie schon erwähnt, soooo laut. Dann gabs halt noch ne Schmuseeinheit mit den Mädels, wenn auch nicht ganz freiwillig *hihi* denn die haben auch noch tief und fest gepennt. Aber die Veranstalter reagierten sofort als Dave sich bereiterklärte die Sache zu schildern und machten die Musik leiser. So konnten wir dann also noch ganz gemütlich und ohne brüllen zu müssen Frühstücken.



Gegen 7 bin ich dann auch ausm Bett geklettert, was mich ein bisschen ärgert. Da muss ich mal nicht um 5:30 Uhr aufstehen weil ich arbeiten muss, da wird man auf Turnieren trotzdem immer rausgeschmissen.
Sei es, weil die Nachbarn Hunde haben, die schon morgens nur am kläffen sind, oder man sich komplett über den ganzen Platz "GUTEN MOOOOOOOOOORGEN" zubrüllen muss ;)
Fakt: Nächstes mal habe ich Oropax dabei. In meinem Urlaub möchte ich nämlich dann doch gerne mal ausschalfen (wobei ausschlafen bei mir heißt: spätestens um 8 bin ich munter ;) )

Manu und AKS präsentieren voller Stolz (?) *lach* die Kekse die nach uns, den "The Hobbits" benannt wurden ;)

Dann schnell kleine Gassirunde mit den Mädels, wo ich dann noch ein kleines Babykrötchen gerettet habe, als grade eine andere Hundehalterin beinahe draufgetreten wäre. Ich habs grad enoch hüpfen sehen und dann nur noch Stoooop gebrüllt.
Und weil das kleine Dingelchen soooo süß war, hab ichs kurz noch zu einem Foto überreden können. AKS nannte das kleine Tierchen dann Manu.

Nachdem ich dann Manu, die Kröte wieder weggebracht hatte, gings dann auch schon bald los. Erst gabs noch eine Begrüßungsrede und eine Trommelband.


Und dann endlich die ersten Rennen! Wuuuhuuuuu! Nachdem das Training letzten Mittwoch SO toll war, war ich doch ziehmlich zuversichtlich was das Keksi angeht.
Es stand für Samstag Round Robin an, nochmal für die "nicht Flyballer" unter unseren Besuchern: Da werden Punkte gesammelt. Für jeden gewonnen Lauf gibts Punkte, und die erreichten Gesamtpunkte ermitteln dann das Ranking für die Vorrunde.

Rose vor dem ersten Rennen

Sie durfte im ersten Rennen laufen. Und das machte sie auch wunderbar! Auch ich bekomme langsam so eine Art "Gefühl" dafür. Also sows ähnliches *lach*. Im letzten Lauf des ersten Rennens wurde Flychen dann ausgetauscht gegen Oxana. Aber nicht weil sie Scheiße gebaut hat, sondern wohl nur, weil es in den ersten beiden läufen ein paar Frühstarts gab (ich glaube ich habe auch einen fabriziert ;) ) und das Keksi als Starthund ja dann doch einiges mehr gerannt ist als die anderen. Sie hat im ersten Rennen JEDEN Ball perfekt gefangen, und kam auch perfekt und ohne zögern zurück, einmal hat sie vor der allerletzen Hürde den Ball verloren, hat aber sofort die Bremse reingehauen, und hat den Ball wieder eingesammelt und mitgebracht. SO macht das ganze dann auch richtig spass, wenn man ungefähr abschätzen kann, wie der Hund läuft. Dann kann man nämlich auch auf was anderes gucken, und bekommt wenigstens ein bisschen was von seiner Umwelt mit.
Ich war also WIRKLICH zufrieden mit dem Keksi.
Das Rennen haben wir trotzdem verloren *grins*.

Müde und brave Mädchen

Im 2. Rennen dann war die Aufstellung anders. Keksi sollte als Ersatzhund mit. Einspringen darf/muss sie dann auch, aber anschließend warten wir am Rand, ob sie eingewechselt wird. War nicht nötig, lief alles wie am Schnürchen. Und dennoch haben wir auch dieses Rennen verloren. Was einfach an der Divisionseinteilung liegt. Wir hatten die langsamste Zeit in Division 2 gemeldet. Achje, muss ja für die die sich noch weniger auskennen als ich das auch noch erklären... Also:
Jede Mannschaft muss eine Zeit melden, die sie Laufen kann. Muss schon eine realistische Zeit sein, denn wenn man zu langsam meldet, und dann aber doch schneller ist als die erlaubte Zeit ist, läuft man ein Breakout. Und der Lauf ist automatisch verloren. Läuft die Mannschaft noch ein weiteren Breakout wird sie disqualifiziert. Das ist also auch nochmal eine herrausvorderung beim Flyball... die richtige, passende Zeit für die Mannschaft ermitteln.
Jedenfalls wird dann vom Veranstalter die Divisionseinteilung vorgenommen. Heißt das er alle gemeldete Zeiten in Divisionen einteilt, damit ungefähr gleichschnelle Mannschaften gegeneinander antreten.
Auf diesem Turnier war unsere Mannschaft wie gesagt in Division 2, das heißt es war die 2.schnellste Division.
So ist das also, ungefähr *lach*

20130803 170010Wasserschlachten ;), wenn Ihr mit der Maus übers Bild fahrt, gibts ein Rollover



Dann war Mittagspause und AKS und ich sind schnell einkaufen gefahren.
20130803 130734
Wärend wir also Einkaufen waren, veranstalte eine Judogruppe eine Vorführung (eigentlich wars die andere Kampfsportart, die mit Taek oder so, aber egal ;) ) und gegen 14:30 Uhr gings mit den Rennen weiter.

OK, im 3. Rennen war dann auch das Keksi wieder am Start. Und ich schaffte es tatsächlich einen 0,06er Start hinzulegen. Heißt also, das ich Fly mit einem Startverlust von 0,06 Sekunden auf die Bahn geschickt habe, was (für uns) schon verdammt gut ist *hihi* ja, da war ich stolz. Im 2. Lauf hab ichs dann nochmal geschafft, diesmal mit 0,09 Sekunden. Das ist halt wirklich eine Sache, die man üben muss. Und die kann ich eigentlich nur auf Turnieren üben, da wir ja keine EJS haben...

20130803 154127Manu und Rosi

Auch im 4. und letzten Rennen des Tages war das Keksi wieder mit dabei. Im ersten Lauf sollte Oxana am Start stehen, und im 2. und 3. Lauf dann Fly wieder.
Und dann das unglaubliche: Im 2. Lauf des 4. Rennens haben wir unseren Teamrekord geknackt. Juuuhuuuuu! In einer Zeit von 20,38 Sekunden haben unsere 4 Startenden Hunde (Fly, Rose, Faye und Maya) die Bahn Fehlerfrei absolviert. Ja, ich war total stolz :D und das Rennen haben wir dann auch 2:1 gewonnen :D


Und dann waren wir für heute auch schon fertig. AKS und ich sind sofort richtung Duschen geschossen, bevor der große Ansturm kommt. Wir hatten auch Glück, ausser uns war nur noch eine da ;)
Ihr glaubt garnicht wie gut so eine Dusche tun kann *hihi*

20130803 190833
Flychen durfte Ihren Kopf dann mal in den riesen Joghurtbecher versenken ;)


Dann Abendbrot und vorglühen *hihi* Naja, bzw eigentlich nur Franzi und ich. Wir genehmigten uns ein Bacardi Cola. Die anderen bevorzugten den Limes. Für heute abend hatten sich die Veranstalter etwas besonderes ausgedacht, eine Liveband in einer Halle. OK, die Band war nicht so ganz meine Richtung, aber mit steigender Promille wars immer besser zu ertragen *lach*

70% Bacces, 30% Cola... so in etwa

So nach und nach verkrümelten sich einige von den Hobbits klammheimlich. Übrig blieben am Ende nur: Manu, Saskia, Torsten, Dave, Tami und ich.
Torsten, der Titan aus Baden hatte geniale Connections mit der einen Dame am Ausschank, so durfte er mich dann mit Bacces versorgen. Die Mischungen hatten es echt in sich *lach*


Auch die Caipis (das mag ich garnicht) waren wohl ziehmlich "rein" *gröhl*
Wir waren also alle ein bisschen voll.
Hatten aber ganz viel Spass. Ich hab wieder ein paar Leute mehr kennengelernt. So weiß ich jetzt wie die, und die andere heißt. Und natürlich weiß ich das ich einen geilen Hund habe (hehe das geht immer wieder runter wie Öl!) und ich habe die ein und die andere Anfrage an Fotos. Na das ist doch was *strahl* ich freue mich ja immer, wenn man mich, bzw meine Fotos kennt und in Erinnerung behält. Das bestätigt mich darin, das ich garnicht soooo schlecht sein kann.

War noch ganz am Anfang. Mit steigendem Alkoholpegel wurde es auch immer voller, und nachher tanzten sogar viele

Aufjedenfall war dieser Abend wirklich toll. Und nachdem die Band gegen 1 Uhr aufgehört hat, sind wir dann mit Lisa, die, die andere, Torsten und Saskia zu unserem Hauptquatiert gelaufen geschwankt und haben da dann noch ein bisschen gequatsch, und analysiert ;) Lästern tun wir nämlich nicht.
Um 2 Uhr rum war dann aber Schluss, zumindest für Saskia und mich. Manu kam wohl erst um 4 Uhr zurück ;)

Getreu dem Motto: "Wer saufen kann, kann auch schaffen!" bin ich morgens genauso fit wie immer. OK, ich war noch ordentlich "dabei" und hätte wohl um 6:30 Uhr als ich aufgestanden bin noch lange nicht Autofahren dürfen. Aber ich war fit und munter wie immer. Kann ich allerdings nicht von allen behaupten *gröhl*

Guten Morgen Zuckermäuse

Heute sollten die Rennen früher beginnen, da wir ja auch alle noch eine lange Heimreise hatten. Also starteten wir gegen 8:30 Uhr mit der Besprechung und dann auch bald mit den Rennen.
Fly war beim ersten Rennen wieder dabei, und *hach* wieder einfach nur toll. Einmal hat sie den Balli versprungen, und ist dadurch an der ersten Hürde vorbei. Aber sie hat selbstständig die Bahn wiedergefunden und die letzten 3 Hürden mitgenommen. Auch als ich sie nochmal losgeschickt habe zum korrigieren hat das wunderbar geklappt.
Dieses Rennen haben wir gerockt, mit 2:0. Da heute der DE Modus war (Double elemination, was soviel heißt wie: Wenn eine Mannschaft 2 Rennen verliert, ist sie raus), haben wir uns also mindestens 2 weitere Rennen gesichtert.
Aber nicht nur das!!! Wir haben erneut unseren Teamrekord geknackt!!!!! 20,32 Sekunden! Juuuhuuuuu

Fly und AKS beim chillen

Heute gings wesentlich schneller bis wir wieder dran waren. Es galt best of 3, und das heißt natürlich das es auch mal nur 2 Läufe pro Rennen sind, wenn eine Mansnchaft 2 Läufe gewinnt. Flychen sollte Pausieren, also hab ich das Ballmädchen gemacht.
Leider hat unsere Mannschaft das Rennen verloren.

Aber was solls :D wir haben ja noch alle Chancen!
Dachten wir...

Ganz eigentlich wollte ich mich in der Mittagspause nochmal kurz hinlegen, einfach um für die doch ziehmlich lange Fahrt fit zu sein.
GsD habe ich das revidiert und gleich abgebaut. Wir sollten bis zum nächsten Rennen (indem auch Fly wieder laufen sollte) noch 9 Rennen haben, also schon noch ein bisschen Zeit. Also baute ich mein Zelt ab und verfrachtete alles ins Auto, was wirklich großes Glück war.
Der Wetterbericht hatte für 15 Uhr Unwetterwarnungen gemeldet. Es war erst 12 Uhr rum, also dachten wir uns noch nix. Grade als ich meinen Schlafsack als letztes in mein Auto geladen hatte, kamen ein paar Tröpfchen Regen. Kein Thema, sind ja nicht aus Zucker. Auch grummelte es ein bisschen in weiter Entfernung, auch nicht schlimm.
Als das Donnergrummeln dann etwas doller (aber wirklich noch nicht schlimm!!!) wurde, entschieden wir uns, die Hunde ins Auto zu setzen, und in die Wohnwägen zu gehen. Unten das Turnier pausierten sie. Erfahrungsgemäß gehen Gewitter ja doch recht schnell wieder vorbei. AKS, Tana, Saskia und ich saßen also bei Saskia im Wohnwagen und AKS und ich popelten am Fenster rum, um es zu schließen. In dem Moment ein gewaltiger Knall, eine monströse Windböhe. Das Fenster wurde hochgeknallt vom Wind, wir schlossen es in Windeseile und rannten wieder raus, um die Vorzelte zu halten. Denn innerhalb von nichtmal einer Minute ging dadraussen die Welt unter. Monsunartiger Regen, ein Sturm vom aller feinsten und ein Gewitter, das direkt überuns zu sein schien. Heftig, einfach heftig.
Also hingen wir alle an den Vorzelten von Hausers und Saskia und Manu und versuchten diese zu retten. Unser Teampavillion war praktisch sofort Totalschaden, und wir retteten was zu retten ging. Wärend wir da so standen, und an den Vorzelten hingen, konnten wir sehen wie unten auf dem Platz das Chaos tobte. Mehrere Pavillions waren total zerfetzt. Hundeboxen, Banner, Stühle, Zelte... alles flog Quer über den Platz. Die EJS hats komplett umgehauen und weggepustet.
Es war wirklich wie in einem Katastrophenfilm.
Wir waren nass bis auf die Unterhose, und hofften nur das es schnell vorbei geht. Das ganze dauerte aber eine gefühlte Ewigkeit. Immer wenn wir dachten: "Jetzt isses vorbei" gings grad wieder von vorne los. Wirklich Horro pur.

Der Zusammenhalt ist großartig...

 


Ein Blick nach unten auf den Platz... noch stürmt und Regnet es wie Sau. Dort kann kein Mensch was retten, ohne sich selbst zu gefährden. Man kann nur zugucken und beten..:


Die Bahn.. die Tipi Jumper haben noch in Windeseile die eigenen (und geliehenen) Pavillions zerstört, um ein wegfliegen zu verhindern. So umherfliegende Pavillions sind sehr gefährlich und nicht zu unterschätzen!!! Oben kurz vor den Boxen liegt die EJS... ich drücke die Daumen das man diese noch reparieren kann. Die sind ja so scheiße teuer die Teile...:

Nach dem Unwetter... gemeinsames Aufräumen:


Das Hauptquartier der Hobbits... Vorzelte konnten unbeschädigt gerettet werden:


Unser Teampavillion ist leider komplett Schrott, da geht nix mehr zu retten...:




Die Reste des Unwetters:


Wirklich schlimm....
Als dann das gröbste beseitigt war, gabs erstmal was zur Stärkung! Danke an Tana, Saskia und Manu die Ihre Marken mit allen geteilt haben!!

Da ja nun vieles, einschließlich der EJS kaputt war, musste das Turnier abgebrochen werden. So wurden wir um 15 Uhr zur Siegerehrung in die Halle bestellt.
Und es ist einfach unglaublich.
Die Hobbits haben den 3. Platz in der 2. Division gemacht. Ich weiß nicht genau wie sie das jetzt dann letztendlich gewertet haben, da ja die Rennen nicht alle gerannt wurden. Aber irgendwie haben sie es halt errechnet. Und ich bin total stolz auf uns. Das wir uns in dieser Division, wo alle Mannschaften schneller waren als wir, uns derart gut geschlagen haben :)
So ein schöner Pokal... :) und ich bin besonders stolz und freue mich wie ein Gummibärchen darüber, das auch Fly und ich diesmal einen Beitrag dazu gebracht haben.

Trotz des Unwetters war es ein ganz tolles Wochenende. Mein erstes mal in Sauldorf. Wir hatten ganz viel Spass und ich finde den Zusammenhalt einfach nur toll. Jeder hilft jedem. Wir sind tolle Rennen gelaufen, haben tolle Rennen gesehen und ganz ganz viel Glück gehabt.
Denn Sachschäden ist natürlich nicht schön. Aber es ist kein Mensch und kein Tier zuschaden gekommen, und das ist das aller wichtigste. Alles andere lässt sich ersetzen, auch wenn es natürlich eine Weile dauern wird.

Gegen 17 Uhr sind dann auch Tana ins Auto gestiegen und Richtung Heimat gefahren. Und diesmal kamen wir super durch. Kein Stau. Kurzer Zwischenstop beim Burger King und so war ich dann gegen 20:30 Uhr auch wieder zuhause.

Lang, länger und noch länger drauf gewartet, nun wars endlich soweit.
Egal wen man gefragt hat, die Antwort auf die Frage des "Lieblingsflyballturniers" war immer die selbe:
DURBACH!
Dementsprechend neugierig war ich natürlich ;)
Und nachdem ich jetzt so lange gewartet hatte, gings nun endlich los!
Gegen 13:30 Uhr sind Kira, Fly und ich ins überladene Auto gestiegen und in Richtigung Durbach losgedüst.
Düsen konnten wir nur kurz, denn auf der A5 gerieten wir in geschlagene 4 Staus. Aber irgendwann kamen wir dann doch an, und dann hieß es Zelte aufschlagen.



AKS, Saskia, Manu und Hausers waren schon da, und debatierten über die beste Position der Wohnwägen.
Schließlich und endlich standen sie dann, und AKS und ich schmissen unsere Zelte dazwischen.
Also so lästig wie das Zelteaufbauen auch immer wieder ist (mich grault es jetzt schon vor Belgien...), dennoch sind wir "Zelter" immer schneller mit dem Aufbau als die "Wohnwäger". Man unterschätzt das mit den WoWä doch immer ganz gewaltig. Hinstellen und einziehen ist halt nicht.


Unser Reich

Jedenfalls standen unsere Buden dann bald, und es stand eine kleine Gassirunde an. Nun mussten wir noch schnell einkaufen gehen.
Franzi und ich und Roland, Manu und AKS fuhren schnell zum Kaufland.
Eigentlich wollten wir ja nur schnell was fürs Abendbrot holen, bissi Antipasti. Aber wie es halt so ist wenn man hungrig einkauft... Nunja, ohne Kommentar *lach*



Und Abends saßen wir dann gemütlich zusammen. Irgendwann war ich dann alleine übrig. Ich bin in der Flyballszene noch nicht so drin und kenne halt niemanden wirklich.
Ich beschloss einfach ein bisschen zu chillen, da kamen sie auch alle schon wieder.
Und nun sollte ich lernen, warum Durbach für die meisten einfach das Highlite ist:
Wir wanderten vor zum Platz, auf dem mehrere Getränkewägen standen. Unter anderem auch Sektharry.
Sektharry hat geilen Sekt. Das erste Probiererle war ein Lemon Sekt. Fand ich nicht schlecht, aber alle anderen waren einstimmig für den altbekannten Maracujasekt. Und dieser war der Hammer.
Meine Güte... war das Zeug lecker.



Ich kann wirklich nicht zählen oder sagen wieviele davon vernichtet wurden. Ich kanns nur erahnen ;)
Gegen 0 Uhr wollten dann Franzi und AKS zurück zum Zelt, schlafen.
Bin halt mitgewackelt, obwohl ich noch gaaaarnicht müde war *hihi*
Ich musste auch garnicht lange betteln, und AKS, ich und die Flipstüte! sind nochmal mitten rein ins getümmel.
Wobei die Flipstüte wohl der Hit war. So schnell konnte man garnicht gucken, und es bildete sich eine kleine Menschentraube um uns... äh die Flips *hihi*



Also schlürften wir noch ein paar Sektchen, und sind dann mit Saskia zusammen zurück zum Zelt gewankt gelaufen.
Dort nochmal schnell die Hunde Pipi machen lassen und ab ins Bett. Schließlich waren wir ja nicht zum saufen da, und wir sollten am nächsten Tag noch bissi was tun ;)



So gegen 7:30 Uhr war dann die Nacht vorbei. AKS war ziehmlich unfit *hihihi* und auch Saskia und Manu schauten nicht ganz so frisch aus der Wäsche. Ich kriege diese Probleme allerdings immer erst später am Tag. Wenn ich aufstehe bin ich (erstmal) fit wie ein Turnschuh und für alles bereit.
Flyball stand ja schließlich auf dem Programm. In anbetracht meines letzten Flyballberichtes wird vermutlich der ein oder andere mein Gefühlschaos nachvollziehen können. Da war einerseits die extreme vorfreude (das macht schon scheiße viel Spass...) und auf der anderen Seite war die blanke Panik vor den kreativen Ideen meines Hundes.



Aber erstmal stand mal wieder einmessen an. Solange, bis 3x die selbe Größe gemessen wurde.
Beim ersten Turnier wurde das Keksi mit 25cm eingemessen, anschließend mit 22,5cm. Beim letzten Turnier wieder mit 25cm und diesmal? Riiiiiichtig... mit 22,5cm. Wenn Ihr jetzt aufgepasst habt bedeutet das was?

Jepp, Keksi muss auch beim nächsten Turnier wieder eingemessen werden. Aber wenn der Richter nicht einen Knick in der optik hat, dann wirds diesmal dann das letzte mal sein. Es seit denn, er findet sie kleiner als 22,5 oder größer als 25cm *lach* aber das bezweifel ich.



Jedenfalls konnte ich mich dann erstmal "entspannen" denn Captain Saskia wollte Fly im ersten Rennen nicht dabei haben. Also hab ich mich hinter die Absperrung gequetscht und mal bissi Fotografiert.
Da Samstag Speedtrail auf dem Programm stand, ging es um die Zeit. Und so ein Wackelhund nimmt man da natürlich nicht mit. Da müssen halt die schnellsten und die sichersten Tierchen dran.
Wobei diese Rechnung nicht aufging, denn die Red Hobbits liefen ein Breakout.



Heißt soviel wie: Sie waren schlicht und ergreifend zu schnell (haha... zu schnell. Diesen Ausdruck gibts beim Agi nicht).
Die Breakout Zeit in unserer Division (3) lag bei 21,7 Sekungen, und wir waren bei 21,22 oder sowas. Weiß ich nicht mehr so genau.
Jedenfalls bedeutet Breakout, das man automatisch das Rennen verloren hat. Und würden wir nochmal einen Breakout laufen wären wir disqualifiziert worden.


Tana's Tampon Cosima

Egal, ich blick da immernoch nicht so ganz durch. Jedenfalls durfte das Keksi im 2. rennen mit.
Wie üblich nahmen wir die Position als Starthund ein und voila: Das Keksi rannte toll! Und sie kam auch toll wieder *juhu*.
Gut, das mit dem richtigen Zeitpunkt des loslassens.. das muss ich üben, das ist fakt. Aber das musste bestimmt jeder, denk ich. Und im Training isses halt schwer, denn da steht ja keine EJS (diese Ampel... möchte jemand eine sponsorn? Wir wären hocherfreut!)



Das Ende des rennens weiß ich garnicht mehr. Ich war nur so froh das sie alles gemacht hat. Somit durfte sie auch im 2. Rennen wieder mit *juhuuu*
Tja, und nachdem in Rennen 1 alles wirklich gut war, vertraute ich Ihr natürlich wieder.
Und Fly schaffte es, das ganze innerhalb von wenigen Augenblicken wieder zunichte zu machen :(
Sie rannte toll zur Box, nahm auch toll den Ball, rannte dann aber an den Hürden vorbei. OK, nächster Versuch: Selbe Spiel. Keiner weiß warum. Das wars, auf die Ersatzbank mit dem Tier :(



Im 3. Rennen durfte sie dann glaube ich wieder dabei sein, und da lief sie wieder gut. Verstehe einer diesen Hund.

Als dann die Rennen des Samstags zuende waren, hatten wir keine sonderlich gute Zeit zustande gebracht, und lagen mit den Red Hobbits auf Rang 4 in der 3. Division.
Wir beschlossen schnell loszufahren zu den Duschen. Das war eine gute Idee. Es waren zwar schon Flyballer da, aber als wir wieder zurückfuhren kam eine ganze Armee an ;)



Für heute Abend war ja auch Überraschungsprgramm angesetzt, und ich war schon sehr gespannt.
Nachdem die Hunde gefuttert hatten (Danke Franzi :D) sind dann auch wir vorgegangen zum Gyros mit Pommes futtern. Lecker wars!
Anschließend dann Sektharry beehrt *lach* und uns gute Plätze gesichert, denn gleich sollte es losgehen. Und dann kamen sie... Guggemusiker! *ohneeeein*



Sie sollten uns die Wartezeit verkürzen, denn bei Dunkelheit stand ein weiterer Programmpunkt auf dem Plan.
Die Guggemusiker guggelten also vor sich hin, und wir warteten und warteten und warteten das es dunkel wird.
Und dann wars soweit: Menschenflyball stand auf dem Programm!



Wir wählten für unsere Mannschaft die Börzelboys ;) Vater und Sohn, und Tamara als Ballluder.
Die Regeln waren wie folgt:

Mensch 1 startet vor der EJS. Fehlstart bedeutet verloren. Also schön aufpassen und erst bei grün die Schranke durchflitzen! Dann rennt Mensch 1 über alle 4 Hürden. Am Ende der Bahn steht Ballluder und eine Stang. Mensch 1 nimmt Ball von Ballluder und umrundet die Stange (manche schafften eine fast perfekte Wende ;) )und rennt damit die Bahn zurück zu Mensch 2. Übergibt den Ball und Mensch 2 rennt die Bahn bis zum Balluder, gibt den Ball zurück und rennt wie eine angestochene Sau zurück zur EJS und bringt damit die Zeit zum stehen.
Schnellste Zeit gewinnt.
Und unsere Börzelboys haben eine geile Zeit vorgelegt. Und holten am Ende noch den 3. Platz!!!!! Als Gewinn gabs eine Große Tüte mit allerlei Hundekram. Leckerlies, Halsbänder, Leinen, und Pimmelchen (dazu später mehr ;) )



Die rennen waren echt so lustig, und es haben auch (fast) alle Mannschaften mitgemacht.
Aufgrund der Tatsache das es schon dunkel und auch glatt war, gabs den ein oder anderen Unfall, welcher auch die ein oder andere Furche im Boden zur Folge hatte (sorry... aber *gröööööööööööööhl*)



Nach den Rennen gings dann wie am Vorabend einfach weiter. Wobei es recht bald recht leer wurde. Die meisten haben wohl Freitag schon etwas zu dolle gemacht ;)
Auch wir gingen relativ zeitig zurück zu unseren Zelten. Nichtmal annähernd so besoffen wie am Vorabend. Aber das muss auch nicht sein. Ist ja schließlich eine Sportveranstalltung und kein Besäufnis :)

Ich habe nach dem letzten Turnier bei dem ich gezeltet habe, mein Feldbett ausgemustert und mir stattdessen eine Luftmatratze zugelegt. Und es ist unglaublich: Das ist sooooo bequem. Ich konnte also problemlos und bequem durchschlafen.
Sonntag morgen sollte es erst gegen 9:30 Uhr weitergehen, somit hätte man gut ausschlafen können. Aber ich bin von hause aus ein Frühaufsteher und somit war ich gegen 7 Uhr schonwieder munter. Und da draussen auch schon wieder langsam das Leben began, bin ich dann auch aus meinem Zelt gekrabbelt.



Dann wurde die Teamaufstellung besprochen. Wir hatten immer das Problem den perfekten Boxenloader zu finden und dann wurde überlegt wie man das am besten lösen kann. Man kann es drehen und wenden wie man will: AKS ist und bleibt einfach die perfekte Sirene. Aber was ist mit Rosi? Hmmm hmmm... *grübel* *grübel* *laberrhababer*


AKS in Kriegsbemalung

OK :D
ICH (Jaaaaaaaahaaaaaaa ICH! voll die Ehre! War voll stolz :D ) darf die Rosine starten. AKS in die Box. Also ab zum ersten Rennen für die Red Hobbits. Ich hatte also beide Hunde bei. Erst Fly einspringen lassen, diese dann an Manu gereicht zum halten um dann zu testen ob das Rosinchen überhaupt mit mir läuft. Erst war sie kurz verwirrt aber dann, wie geschmiert.


Flychen und Rose vom Flurschaden

Also isses geritzt. Fly läuft im ersten Lauf als Starthund. Macht sie ganz toll *puuuh* GsD. Und dann weg mit Fly und her mit Rosi!
Torsten hat den Keks gehalten und Rosi und ich diesmal position 2, direkt nach Oxana. Ich mit einem Hund mit dem ich noch nie geübt habe, und Rosi mit mir, die sie weder einschätzen noch auch nur ansatzweise eine Ahnung davon hat wie und wann loslassen und so.
Aber es klappte erstaunlich gut (hab ich schon erwähnt das ich total stolz war?)
Rosinchen macht Ihren Job halt.
So durfte ich sie auch noch im 3. Lauf starten. Flychen dann leider nicht mehr, aber was solls.


Wenn AKS abwäscht...

Auch im 2. Rennen des Tages wollten wir die Aufstellung beibehalten. Fly blieb also direkt am Zelt und ich bespaßte das Rositierchen. Sie ging auch komplett problemlos mit mir mit.
3 Läufe und allmählich hat man den Eindruck(natürlich nicht, aber man darf ja mal Träumen *gg*) man entwickelt ein Gefühl fürs Raketchen.
Und von Lauf zu Lauf wurde die Wechselzeit besser. Und wir gewannen dieses Rennen gehen "The Hobbits" unsere andere Mannschaft :)


Wie die Hühner auf der Stange

Auch im 3. Renne sollte die Aufstellung gleich sein, und um die Hunde zu schonen verzichteten wir aufs Einspringen. Das verwirrte Rosi leicht, und sie war unsicher ob sie nun vorne bei der Box und Ihrer Mama bleiben soll, oder wieder zurück zu mir kommen sollte. Aber auch das war beim nächsten Lauf wieder kein Problem mehr. Rosi gab Gummi und machte Ihre Sache suuuuuper. Leider verloren wir dieses Rennen knapp, und somit war es das letzte Rennen für uns.
Wir gingen dann allmählich zurück und begangen aufzuräumen und zusammen zu packen.

Für die Finalläufe sind wir dann wieder vorgegangen, und wir sahen doch einige spannende Rennen. Da entschied ein Wimpernschlag über Sieg und Niederlage.


Abbs und Fly bei den Finalläufen

Bei der Siegerehrung schafften es die Red Hobbits dann auf einen 4. Platz in 3. Division. Garnicht so schlecht, wobei es natürlich auch hätte besser sein können ;)

Vielen Dank bei dem VDH Durbachtal, den Cool Runnings. Es war total toll, es wurde nicht zuviel versprochen. Da sind wir gerne wieder dabei :D


Manu - Tana - Franzi

Es war mittlerweile schon nach 18 Uhr und uns stand ja noch eine längere Fahrt bevor, wobei ich hoffte diesmal ohne Staus durchzukommen. Jedenfalls fackelte ich nicht lange und bin dann ziehmlich schnell abgefahren, zumal ich ja Montag auch Frühdienst habe... und entsprechend aufstehen musste ;)

Diesmal ging alles gut und nach etwas über einer Stunde waren wir dann endlich zuhause und Ruck Zuck auch das Auto ausgeräumt.
Ab unter die Dusche und dann auch recht bald ins Bett, denn ich war einfach nur kaputt :D


Nun, wie angekündigt zu "Pimmelchen".
Pimmelchen ist ein kleiner, langer Bär der in der gewonnenen Tüte war. Und da ich weiß das Kira auf so Zeugs UNHEIMLICH steht, hab ich gesagt: Ooooh der is für die Oma.



Manu hat dann den süßen, kleinen und unschuldigen Bären zu einem Pimmelchen ernannt... Nun isser halt ein Pimmelchen, was Kira nicht wirklich stört. Und sie nahm Pimmelchen dann auch direkt mit ins Bett *lach*