Heute im Wald *lach*
Von weiten höre ich schon Betty. Betty, kleine Parson Hündin der Marke "Klobürste". Sie haben wir letzten Sommer das erste mal getroffen. Damals war sie um die 3 Monate alt und zuckersüß, aber auch Duracell. Seit dem haben wir sie nicht mehr getroffen. Heute wie gesagt hörte ich sie schon von weitem "wiffen". Als wir dann gesehen haben, sah ich das Betty an der Schleppleine hängt (ich habs vermutet , auch wenn Frauchen das damals bei unserem ersten Treffen komplett ausgeschlossen hat...) jedenfalls fragte ich ob meine hindürfen, weil Betty schon dabei war sich zu überschlagen vor Freude. Sie durften hin, Fly begrüßte sie kurz und kam dann wieder zu mir, Ihr war Betty zu wild. Happy freute sich extrem und sie zockten eine kleine Runde. Was halt mit Schleppleine etwas doof ist. Aber nunja, nicht zu ändern. Von hinten kam dann noch ein Pärchen, mit jeweils einem Cairnterrier, ebenfalls an der Schlepp. Da wurde dann garnicht gefragt, sie wurden einfach dazu gelassen und die Party ging rund.
3!!! Terrier an der Schlepp, und ein Häppchen mitten drin. Für Happy wars der Himmel *hihi*
Aber mir war das dann doch etwas sehr gefährlich mit den blöden Schleppleinen, die sich mit jeder runde mehr ineinander verhedderten, so das ich Happy rausrief und neben mir absetzte. Sie machte das auch sofort und vollkommen selbstverständlich. Ich vergesse das immer, das das anscheinend? nicht selbstverständlich ist, denn allen 3en vielen fast die Augen aus dem Kopf. Dann gings natürlich wieder los, wie ich das geschafft hätte ect. und wenn man dann schon dabei ist, wollten sie wissen warum Fly frei läuft (sie hielt sich die ganze Zeit komplett aus der Party raus und schnuffelte irgendwo neben mir rum), und das man ja schon froh wäre wenn die Hunde auch nur annähernd mal hören würden wenn man ruft.
Wärend sie mich also ausquetschten waren sie permanent dabei die Schleppleinen zu entheddern und sich nicht einwickeln zu lassen. Die Cairnterrierfrau war dann aber nachher SO eingewurschtelt das garnichts mehr ging, und sie setzte sich auf den hintern. Die Terrier immernoch wild kreischend und tobend immer weiter im Radius der Schleppleinen gerannt. Es wäre ja ein leichtes gewesen, wenn jeder der Anwesenden Besitzer einfach mal EINEN Hund kurzgehalten hätte (3 Menschen, 3 Terrier), stattdessen versuchten sie es aber mit Kommandos, was keinen der beteiligten Hunde auch nur im geringsten interessierte.
Der Cairnterriermann sagte dann irgendwann, das es halt Terrier sind... die kann man nicht erziehen.
Auf diese Aussage reagiere ich schon immer höchst allergisch... habe ich nicht schon 2x bewiesen das es sehr wohl geht? Kira und Fly waren selbst in jungen Jahren sehr brav und gehorsam. Das es mal Arschgeigen sein können (das kann jeder Hund... nicht nur Terrier!) ist klar. Aber so grundsätzlich kann ein Terrier genauso gut oder schlecht erzogen sein, wie jeder andere Hund auch. Man muss vielleicht etwas kreativer oder fleißiger sein, aber es geht. Wir verabschiedeten uns dann, und gingen einen anderen Weg weiter, weil mit das dann doch etwas zu viel war mit 3 kreischenden Schleppleinenhunden.
Fazit: Ich liiiiiiiiiiiebe meine ekelhaften streber Mädels und ein unerziehbarer Terrier zieht hier nicht mehr ein 🤣
54524907 10214109814004984 8625886341600641024 o