Wir sind mal wieder vom Pech vefolgt. Heute im Training hat Happy sich verletzt. Vermutlich am Steg, wobei man eigentlich nicht wirklich was gesehen hat. Sie kam einmal ins Straucheln auf dem Steg, ist aber nicht gefallen oder hat sonstwie was gezeigt. Wir beendeten die Sequenz auch ganz normal und Happy zeigte auch nichts. Erst als wir uns dann am Rand nieder ließen, fiel mir auf das Happy am Beinchen blutet :(
Sie hatte sich die Haut auf dem Zeh aufgerissen. Dadurch lag alles frei und man konnte bis auf den Knochen gucken. Sie hatte sich irgendwie ein richtiges Triangel in die Haut gerissen. Schnell holte Mumi Verbandsmaterial, wir verbanden alles notdürftig, Mumi opferte noch einen Ihrer Strümpfe und ab zum Tierarzt.
20180612 181302 01

Dort mussten wir eine Weile warten, denn es war schon recht voll. Happy war gut gelaunt wie immer.
20180612 181532 01

Als wir dann endlich dran waren zeigte sich das ganze Ausmaß der Wunde. Die Ärztin sagte noch zu mir, das sie dachte ich überteibe als ich uns telefonisch angekündigt habe, das man den Knochen sieht. Aber man sieht den Knochen ja wirklich. Äh ja... normalerweise bin ich durchaus in der Lage die Situation zu erkennen und zu schildern, na egal.
Jedenfalls sah es schlecht aus. Der wegstehende Triangel wäre nicht mehr zu retten. Sie würde versuchen trotzdem zu nähen, und die unverletzte Haut rüber zu ziehen, aber garantieren das das gelingt, weil es ja doch eine sehr doofe Stelle ist, und da ja auch nicht wirklich überstehende Haut ist, kann sie es nicht.
Sollte es nicht klappen bleibt uns nichts anderes übrig als das ganze von innen her verheilen zu lassen, was sehr langwierig und nervig ist.
Natürlich entschied ich mich dafür das wir es versuchen zu nähen.
Da wir aber grade mitten in der Sprechstunde kamen, müssten wir noch ne gute halbe Stunde warten, bis die Termine durch sind. Anschließend würde sie sie operieren.
Also bekam sie nochmal einen neuen Strumpf an (Hello Kitty ;) ) und wir durften draussen warten und sie nochmal Pippi machen. Wir warteten dann im Auto, weils natürlich wiedermal regnete...
20180612 191112(0) 01

Nach ner halben Stunde gingen wir dann wieder rein. Nun war nur noch einer vor uns. Manchmal bin ich froh das sie nicht alles verstehen. So war ich nur besorgt und ängstlich. Verstand sie natürlich nicht warum ich mal wieder fix und fertig war, aber besser als wenn sie auch noch angst gehabt hätte.
20180612 192538

Und dann gings ganz schnell. Sie stand an mich gelehnt auf dem Tisch, die Tierärztin gab Ihr die Narkose in die Vene. Sie zuckte nichtmal als sie Ihr die Kanüle rein schob, sie ist einfach so brav.
Ich merkte nichtmal das sie schon schlief. Sie stand immernoch an mich gelehnt. Wir legten sie sie hin und dann kam wieder alles hoch. Dafür war dann die Situation mit Kira doch noch zu frisch in meinem Hirn. Ich musste dann auch schnell gehen. Ich hab beschlossen für die 30-45Minuten nach Hause zu fahren (sind nur 2Minunten von der Praxis) und mich um Fly zu kümmern und alles vorzubereiten. Aber lange hielt ich es nicht aus und schon stand ich wieder vor der Praxis. Ich wartete aber brav draussen bis sie anriefen. Wollte nicht stören wärend sie an meinem Herzen rumschnippelten. In dem Moment als dann das Handy klingelte war ich auch schon vor der Tür und drin.
Happy war schon fertig und hob den Kopf (allerdings sehr unkoordiniert, denke nicht das das wirklich bewusst war). Die Ärztin war positiv überrascht, es ging wesentlich besser zu nähen als erwartet. Leider hat sie vergessen ein Foto zu machen (mich hätte das schon interessiert, aber ich mache dann eins beim Verbandswechsel am Freitag!). Sie sagte das das schwierigste war, die Wunde freizurasieren, und sie ist sicher das das Fädenziehen dann nochmal schwierig wird. Sie hat ganz feine Fäden benutzt. Ich denke von Happys Seite aus gibt das kein Problem, sie ist ja so lieb und hält toll still. Abe rich kann mir schon vorstellen das es schwierig ist an der kleinen Stelle die Fäden zu greifen.
Ich bezahlte, nahm Antibiotikatabletten entgegen und dann schleppten wir die 14,6kg Happy (die in diesem Zustand eher 30kg zu wiegen schien) ins Auto.
Und ab nach Hause. Da hatte ich unser "Aufwachlager" schon vorbereitet.
20180612 205227

Fly sorgte mit dafür das Happy nicht friert. Das liebe ich so an der Mehrhundehaltung, wobei ich natürlich nicht weiß ob es überall so ist. Aber hier ja. Wenn eine Krank ist, werden sie von den anderen Liebevoll umsorgt. Das war schon so als Kiri noch gelebt hat.
20180612 210607 01

Abgeholt habe ich sie tief schlafend gegen 20:25 Uhr. Das erste mal wach war sie dann um 22:15 Uhr.  Da trug ich sie dann auch mal in den Garten, sie stand gut und konnte pinkeln. :)
20180612 220454 01

Danach zogen wir dann um ins Schlafzimmer, und ins Bett.
Nachts wird sie vorsichtshalber den Trichter tragen. Nicht schön, aber sie kommt damit sehr gut zurecht. Sie sollte halt auf keinen Fall da an dem Fuß rumbasteln. Ich glaube nicht das sie es tut, aber in dem Fall gehen wir kein Risiko ein, denn wenn sie da doch irgendwas dran rummanipuliert, dann würde man es garantiert nicht mehr nähen können, sondern hätten doch den langwierigen Heilungsweg vor uns, wenn das ganze von innen zuheilen müsste.
Jetzt schlafen wir erstmal, der Nachmittag war aufregend genug und meine Nerven wurden etwas überstrapaziert.
Bis auf das meine Sicht durch den Trichter ein bisschen getrübt ist, ist jetzt aber alles gut. Ich bin froh mein Herz wieder zu haben.
20180612 223117 01