Dieses Wochenende wars endlich mal wieder soweit. Flyball stand auf dem Plan.
Die Tipi Jumpers luden zur 3 Länder Eck Meisterschaft ein.
Fürs Keksi und mich eine Premiere.

Aber von Vorne, denn das WE began schon extrem chaotisch. Plan war eeeeigentlich folgender:
Kira, Fly und ich fahren bei Tana, Koda und Cosima mit nach Sauldorf.


Unsere Mannschaftsunterkunft


Plan a) also gescheitert, denn Tanas Auto ging kaputt. Also Planänderung. Tana fährt mit Koda und Cosima bei uns mit.
Ist nur nicht gaaaanz so einfach, das ja mein Auto eigentlich mit meinem Kram schon voll ist. Zum zelten braucht man halt einiges.
Aber "The Hobbits" halten zusammen, und somit wurde von AKS das Zelt geliehen, und das Bett von Saskia und somit passte es dann alles doch noch alles.
Leider konnten wir erst gegen 15 Uhr los, da wir noch arbeiten mussten. Und die fahrt zog und zog sich. Ständig "Stau", Stopp and Go... so brauchten wir für 250km ca 4 Stunden... und das bei der Hitze!

20130802 200125Nunja, irgendwann kamen wir dann doch an, und unsere Mannschaftskameraden haben schon ein tolles Eckchen für uns ausgesucht gehabt. Da Tanas Zelt schon stand, baute ich unseres noch schnell auf, und richtete es für die nächsten 2 Tage ein. Und dann erstmal was futtern, wir waren kurz vorm verhungern. Dadurch das Tana und ich erst so spät da waren, war mit Einkaufen natürlich nix mehr. Aber das ist kein Problem, man hilft sich ja gegenseitig aus.

Und dann, die wohlverdiente und heißersehnte Dusche!
Ich liebe es, wenn bei solchen Turnieren duschen zur Verfügung stehen ;)

Anschließend gabs dann Schlabberschnäpse, kannte ich bisher nur von Erzählungen und von Bildern. Aber das ist echt cool das Zeugs. Es besteht zwar akute Erstickungsgefahr (stimmts Mumi? *grins), aber schmecken tuts doch das Zeug, welches die Konsistens von Wackelpudding hat.

Manu und AKS schafften es dann och irgendwelches, grünes "Gift" zu schlürfen, bei einem Ihrer Rundgänge *lach* so dass sie, besonders AKS, doch recht fertig war.


Wir hatten echt einen genialen Platz. Man hatte von oben den kompletten Ring im Blick.


Und die ganze Zeit über, wurden wir mit Musik beschallt, die vom Platz kam. Das wäre was fürs Lehrbuch gewesen. Denn "Unten" auf dem Platz war die Musik echt leise, fast zu leise. Aber oben bei unseren Zelten war die Musik derart laut, das man sich fast anschreien musste, um sich zu unterhalten. Ich bin kein "Physiker" und bin kein Held in Sachen Schall, aber ich vermute es lag daran, das wir höhenmäßig auf einer Ebene mit den Boxen waren ;)

Den Abend wurden wir nicht seeeehr alt, waren doch ziehmlich geschlaucht von der Hitze, der Fahrt und in meinem Fall natürlich auch vom Frühdienst, also verzogen wir uns so gegen 0 Uhr etwa in die WoWä/Zelte. Habe ich schon erwähnt, das ich meine neue Luftmatratze liebe? *hach*
Jetzt bräuchte ich nur noch ein Zelt mit Schalldichten Wänden. Irgendwer (natürlich nenne ich keine Namen *gröhl*) in unserer unmittelbaren Zeltnachbarschaft hat geschnarcht. Nicht nur geschnarcht, ich glaube derjenige hat ganze Hochhäuse abgesägt.

Der nächste Morgen begang dann wiedermal sehr früh, was eigentlich Schwachsinn ist. Um 6:30 Uhr etwa gings wieder los mit der Musik. Wie schon erwähnt, soooo laut. Dann gabs halt noch ne Schmuseeinheit mit den Mädels, wenn auch nicht ganz freiwillig *hihi* denn die haben auch noch tief und fest gepennt. Aber die Veranstalter reagierten sofort als Dave sich bereiterklärte die Sache zu schildern und machten die Musik leiser. So konnten wir dann also noch ganz gemütlich und ohne brüllen zu müssen Frühstücken.



Gegen 7 bin ich dann auch ausm Bett geklettert, was mich ein bisschen ärgert. Da muss ich mal nicht um 5:30 Uhr aufstehen weil ich arbeiten muss, da wird man auf Turnieren trotzdem immer rausgeschmissen.
Sei es, weil die Nachbarn Hunde haben, die schon morgens nur am kläffen sind, oder man sich komplett über den ganzen Platz "GUTEN MOOOOOOOOOORGEN" zubrüllen muss ;)
Fakt: Nächstes mal habe ich Oropax dabei. In meinem Urlaub möchte ich nämlich dann doch gerne mal ausschalfen (wobei ausschlafen bei mir heißt: spätestens um 8 bin ich munter ;) )

Manu und AKS präsentieren voller Stolz (?) *lach* die Kekse die nach uns, den "The Hobbits" benannt wurden ;)

Dann schnell kleine Gassirunde mit den Mädels, wo ich dann noch ein kleines Babykrötchen gerettet habe, als grade eine andere Hundehalterin beinahe draufgetreten wäre. Ich habs grad enoch hüpfen sehen und dann nur noch Stoooop gebrüllt.
Und weil das kleine Dingelchen soooo süß war, hab ichs kurz noch zu einem Foto überreden können. AKS nannte das kleine Tierchen dann Manu.

Nachdem ich dann Manu, die Kröte wieder weggebracht hatte, gings dann auch schon bald los. Erst gabs noch eine Begrüßungsrede und eine Trommelband.


Und dann endlich die ersten Rennen! Wuuuhuuuuu! Nachdem das Training letzten Mittwoch SO toll war, war ich doch ziehmlich zuversichtlich was das Keksi angeht.
Es stand für Samstag Round Robin an, nochmal für die "nicht Flyballer" unter unseren Besuchern: Da werden Punkte gesammelt. Für jeden gewonnen Lauf gibts Punkte, und die erreichten Gesamtpunkte ermitteln dann das Ranking für die Vorrunde.

Rose vor dem ersten Rennen

Sie durfte im ersten Rennen laufen. Und das machte sie auch wunderbar! Auch ich bekomme langsam so eine Art "Gefühl" dafür. Also sows ähnliches *lach*. Im letzten Lauf des ersten Rennens wurde Flychen dann ausgetauscht gegen Oxana. Aber nicht weil sie Scheiße gebaut hat, sondern wohl nur, weil es in den ersten beiden läufen ein paar Frühstarts gab (ich glaube ich habe auch einen fabriziert ;) ) und das Keksi als Starthund ja dann doch einiges mehr gerannt ist als die anderen. Sie hat im ersten Rennen JEDEN Ball perfekt gefangen, und kam auch perfekt und ohne zögern zurück, einmal hat sie vor der allerletzen Hürde den Ball verloren, hat aber sofort die Bremse reingehauen, und hat den Ball wieder eingesammelt und mitgebracht. SO macht das ganze dann auch richtig spass, wenn man ungefähr abschätzen kann, wie der Hund läuft. Dann kann man nämlich auch auf was anderes gucken, und bekommt wenigstens ein bisschen was von seiner Umwelt mit.
Ich war also WIRKLICH zufrieden mit dem Keksi.
Das Rennen haben wir trotzdem verloren *grins*.

Müde und brave Mädchen

Im 2. Rennen dann war die Aufstellung anders. Keksi sollte als Ersatzhund mit. Einspringen darf/muss sie dann auch, aber anschließend warten wir am Rand, ob sie eingewechselt wird. War nicht nötig, lief alles wie am Schnürchen. Und dennoch haben wir auch dieses Rennen verloren. Was einfach an der Divisionseinteilung liegt. Wir hatten die langsamste Zeit in Division 2 gemeldet. Achje, muss ja für die die sich noch weniger auskennen als ich das auch noch erklären... Also:
Jede Mannschaft muss eine Zeit melden, die sie Laufen kann. Muss schon eine realistische Zeit sein, denn wenn man zu langsam meldet, und dann aber doch schneller ist als die erlaubte Zeit ist, läuft man ein Breakout. Und der Lauf ist automatisch verloren. Läuft die Mannschaft noch ein weiteren Breakout wird sie disqualifiziert. Das ist also auch nochmal eine herrausvorderung beim Flyball... die richtige, passende Zeit für die Mannschaft ermitteln.
Jedenfalls wird dann vom Veranstalter die Divisionseinteilung vorgenommen. Heißt das er alle gemeldete Zeiten in Divisionen einteilt, damit ungefähr gleichschnelle Mannschaften gegeneinander antreten.
Auf diesem Turnier war unsere Mannschaft wie gesagt in Division 2, das heißt es war die 2.schnellste Division.
So ist das also, ungefähr *lach*

20130803 170010Wasserschlachten ;), wenn Ihr mit der Maus übers Bild fahrt, gibts ein Rollover



Dann war Mittagspause und AKS und ich sind schnell einkaufen gefahren.
20130803 130734
Wärend wir also Einkaufen waren, veranstalte eine Judogruppe eine Vorführung (eigentlich wars die andere Kampfsportart, die mit Taek oder so, aber egal ;) ) und gegen 14:30 Uhr gings mit den Rennen weiter.

OK, im 3. Rennen war dann auch das Keksi wieder am Start. Und ich schaffte es tatsächlich einen 0,06er Start hinzulegen. Heißt also, das ich Fly mit einem Startverlust von 0,06 Sekunden auf die Bahn geschickt habe, was (für uns) schon verdammt gut ist *hihi* ja, da war ich stolz. Im 2. Lauf hab ichs dann nochmal geschafft, diesmal mit 0,09 Sekunden. Das ist halt wirklich eine Sache, die man üben muss. Und die kann ich eigentlich nur auf Turnieren üben, da wir ja keine EJS haben...

20130803 154127Manu und Rosi

Auch im 4. und letzten Rennen des Tages war das Keksi wieder mit dabei. Im ersten Lauf sollte Oxana am Start stehen, und im 2. und 3. Lauf dann Fly wieder.
Und dann das unglaubliche: Im 2. Lauf des 4. Rennens haben wir unseren Teamrekord geknackt. Juuuhuuuuu! In einer Zeit von 20,38 Sekunden haben unsere 4 Startenden Hunde (Fly, Rose, Faye und Maya) die Bahn Fehlerfrei absolviert. Ja, ich war total stolz :D und das Rennen haben wir dann auch 2:1 gewonnen :D


Und dann waren wir für heute auch schon fertig. AKS und ich sind sofort richtung Duschen geschossen, bevor der große Ansturm kommt. Wir hatten auch Glück, ausser uns war nur noch eine da ;)
Ihr glaubt garnicht wie gut so eine Dusche tun kann *hihi*

20130803 190833
Flychen durfte Ihren Kopf dann mal in den riesen Joghurtbecher versenken ;)


Dann Abendbrot und vorglühen *hihi* Naja, bzw eigentlich nur Franzi und ich. Wir genehmigten uns ein Bacardi Cola. Die anderen bevorzugten den Limes. Für heute abend hatten sich die Veranstalter etwas besonderes ausgedacht, eine Liveband in einer Halle. OK, die Band war nicht so ganz meine Richtung, aber mit steigender Promille wars immer besser zu ertragen *lach*

70% Bacces, 30% Cola... so in etwa

So nach und nach verkrümelten sich einige von den Hobbits klammheimlich. Übrig blieben am Ende nur: Manu, Saskia, Torsten, Dave, Tami und ich.
Torsten, der Titan aus Baden hatte geniale Connections mit der einen Dame am Ausschank, so durfte er mich dann mit Bacces versorgen. Die Mischungen hatten es echt in sich *lach*


Auch die Caipis (das mag ich garnicht) waren wohl ziehmlich "rein" *gröhl*
Wir waren also alle ein bisschen voll.
Hatten aber ganz viel Spass. Ich hab wieder ein paar Leute mehr kennengelernt. So weiß ich jetzt wie die, und die andere heißt. Und natürlich weiß ich das ich einen geilen Hund habe (hehe das geht immer wieder runter wie Öl!) und ich habe die ein und die andere Anfrage an Fotos. Na das ist doch was *strahl* ich freue mich ja immer, wenn man mich, bzw meine Fotos kennt und in Erinnerung behält. Das bestätigt mich darin, das ich garnicht soooo schlecht sein kann.

War noch ganz am Anfang. Mit steigendem Alkoholpegel wurde es auch immer voller, und nachher tanzten sogar viele

Aufjedenfall war dieser Abend wirklich toll. Und nachdem die Band gegen 1 Uhr aufgehört hat, sind wir dann mit Lisa, die, die andere, Torsten und Saskia zu unserem Hauptquatiert gelaufen geschwankt und haben da dann noch ein bisschen gequatsch, und analysiert ;) Lästern tun wir nämlich nicht.
Um 2 Uhr rum war dann aber Schluss, zumindest für Saskia und mich. Manu kam wohl erst um 4 Uhr zurück ;)

Getreu dem Motto: "Wer saufen kann, kann auch schaffen!" bin ich morgens genauso fit wie immer. OK, ich war noch ordentlich "dabei" und hätte wohl um 6:30 Uhr als ich aufgestanden bin noch lange nicht Autofahren dürfen. Aber ich war fit und munter wie immer. Kann ich allerdings nicht von allen behaupten *gröhl*

Guten Morgen Zuckermäuse

Heute sollten die Rennen früher beginnen, da wir ja auch alle noch eine lange Heimreise hatten. Also starteten wir gegen 8:30 Uhr mit der Besprechung und dann auch bald mit den Rennen.
Fly war beim ersten Rennen wieder dabei, und *hach* wieder einfach nur toll. Einmal hat sie den Balli versprungen, und ist dadurch an der ersten Hürde vorbei. Aber sie hat selbstständig die Bahn wiedergefunden und die letzten 3 Hürden mitgenommen. Auch als ich sie nochmal losgeschickt habe zum korrigieren hat das wunderbar geklappt.
Dieses Rennen haben wir gerockt, mit 2:0. Da heute der DE Modus war (Double elemination, was soviel heißt wie: Wenn eine Mannschaft 2 Rennen verliert, ist sie raus), haben wir uns also mindestens 2 weitere Rennen gesichtert.
Aber nicht nur das!!! Wir haben erneut unseren Teamrekord geknackt!!!!! 20,32 Sekunden! Juuuhuuuuu

Fly und AKS beim chillen

Heute gings wesentlich schneller bis wir wieder dran waren. Es galt best of 3, und das heißt natürlich das es auch mal nur 2 Läufe pro Rennen sind, wenn eine Mansnchaft 2 Läufe gewinnt. Flychen sollte Pausieren, also hab ich das Ballmädchen gemacht.
Leider hat unsere Mannschaft das Rennen verloren.

Aber was solls :D wir haben ja noch alle Chancen!
Dachten wir...

Ganz eigentlich wollte ich mich in der Mittagspause nochmal kurz hinlegen, einfach um für die doch ziehmlich lange Fahrt fit zu sein.
GsD habe ich das revidiert und gleich abgebaut. Wir sollten bis zum nächsten Rennen (indem auch Fly wieder laufen sollte) noch 9 Rennen haben, also schon noch ein bisschen Zeit. Also baute ich mein Zelt ab und verfrachtete alles ins Auto, was wirklich großes Glück war.
Der Wetterbericht hatte für 15 Uhr Unwetterwarnungen gemeldet. Es war erst 12 Uhr rum, also dachten wir uns noch nix. Grade als ich meinen Schlafsack als letztes in mein Auto geladen hatte, kamen ein paar Tröpfchen Regen. Kein Thema, sind ja nicht aus Zucker. Auch grummelte es ein bisschen in weiter Entfernung, auch nicht schlimm.
Als das Donnergrummeln dann etwas doller (aber wirklich noch nicht schlimm!!!) wurde, entschieden wir uns, die Hunde ins Auto zu setzen, und in die Wohnwägen zu gehen. Unten das Turnier pausierten sie. Erfahrungsgemäß gehen Gewitter ja doch recht schnell wieder vorbei. AKS, Tana, Saskia und ich saßen also bei Saskia im Wohnwagen und AKS und ich popelten am Fenster rum, um es zu schließen. In dem Moment ein gewaltiger Knall, eine monströse Windböhe. Das Fenster wurde hochgeknallt vom Wind, wir schlossen es in Windeseile und rannten wieder raus, um die Vorzelte zu halten. Denn innerhalb von nichtmal einer Minute ging dadraussen die Welt unter. Monsunartiger Regen, ein Sturm vom aller feinsten und ein Gewitter, das direkt überuns zu sein schien. Heftig, einfach heftig.
Also hingen wir alle an den Vorzelten von Hausers und Saskia und Manu und versuchten diese zu retten. Unser Teampavillion war praktisch sofort Totalschaden, und wir retteten was zu retten ging. Wärend wir da so standen, und an den Vorzelten hingen, konnten wir sehen wie unten auf dem Platz das Chaos tobte. Mehrere Pavillions waren total zerfetzt. Hundeboxen, Banner, Stühle, Zelte... alles flog Quer über den Platz. Die EJS hats komplett umgehauen und weggepustet.
Es war wirklich wie in einem Katastrophenfilm.
Wir waren nass bis auf die Unterhose, und hofften nur das es schnell vorbei geht. Das ganze dauerte aber eine gefühlte Ewigkeit. Immer wenn wir dachten: "Jetzt isses vorbei" gings grad wieder von vorne los. Wirklich Horro pur.

Der Zusammenhalt ist großartig...

 


Ein Blick nach unten auf den Platz... noch stürmt und Regnet es wie Sau. Dort kann kein Mensch was retten, ohne sich selbst zu gefährden. Man kann nur zugucken und beten..:


Die Bahn.. die Tipi Jumper haben noch in Windeseile die eigenen (und geliehenen) Pavillions zerstört, um ein wegfliegen zu verhindern. So umherfliegende Pavillions sind sehr gefährlich und nicht zu unterschätzen!!! Oben kurz vor den Boxen liegt die EJS... ich drücke die Daumen das man diese noch reparieren kann. Die sind ja so scheiße teuer die Teile...:

Nach dem Unwetter... gemeinsames Aufräumen:


Das Hauptquartier der Hobbits... Vorzelte konnten unbeschädigt gerettet werden:


Unser Teampavillion ist leider komplett Schrott, da geht nix mehr zu retten...:




Die Reste des Unwetters:


Wirklich schlimm....
Als dann das gröbste beseitigt war, gabs erstmal was zur Stärkung! Danke an Tana, Saskia und Manu die Ihre Marken mit allen geteilt haben!!

Da ja nun vieles, einschließlich der EJS kaputt war, musste das Turnier abgebrochen werden. So wurden wir um 15 Uhr zur Siegerehrung in die Halle bestellt.
Und es ist einfach unglaublich.
Die Hobbits haben den 3. Platz in der 2. Division gemacht. Ich weiß nicht genau wie sie das jetzt dann letztendlich gewertet haben, da ja die Rennen nicht alle gerannt wurden. Aber irgendwie haben sie es halt errechnet. Und ich bin total stolz auf uns. Das wir uns in dieser Division, wo alle Mannschaften schneller waren als wir, uns derart gut geschlagen haben :)
So ein schöner Pokal... :) und ich bin besonders stolz und freue mich wie ein Gummibärchen darüber, das auch Fly und ich diesmal einen Beitrag dazu gebracht haben.

Trotz des Unwetters war es ein ganz tolles Wochenende. Mein erstes mal in Sauldorf. Wir hatten ganz viel Spass und ich finde den Zusammenhalt einfach nur toll. Jeder hilft jedem. Wir sind tolle Rennen gelaufen, haben tolle Rennen gesehen und ganz ganz viel Glück gehabt.
Denn Sachschäden ist natürlich nicht schön. Aber es ist kein Mensch und kein Tier zuschaden gekommen, und das ist das aller wichtigste. Alles andere lässt sich ersetzen, auch wenn es natürlich eine Weile dauern wird.

Gegen 17 Uhr sind dann auch Tana ins Auto gestiegen und Richtung Heimat gefahren. Und diesmal kamen wir super durch. Kein Stau. Kurzer Zwischenstop beim Burger King und so war ich dann gegen 20:30 Uhr auch wieder zuhause.