Wir sind bekloppt *lach*
Aber das ist ja nix neues.
Fangen wir mal von vorne an...
Mittwoch gings los. Um 15 Uhr Treffpunkt bei Torsten. Ich hatte schon das Auto beladen... und beladen ist das richtige Wort, denn wir hattenn ja vor 4 Nächte zu Zelten. Heißt also: Auto voll... und ich hatte echt bedenken ob wir das alles bei Torsten im Auto noch unterbringen. Im Kopf malte ich mir schon Plan B aus, das ich doch selber fahren muss *grusel*
Bedenken umsonst: Torsten ist ein Packwunder, und wir brachten alles im Bus unter :) und dann gings auch schon los. Dave, Kira, Fly und ich machten es uns auf dem Rücksitz bequem.

Brave und entspannte Mädels

Nachdem das Navi ein bisschen rumzickte, und nicht so wollte wie gewünscht, waren wir dann so gegen 15:30 Uhr auf der Autobahn und unterwegs in Richtung Weilburg  (auf Deutsch: In Hessen und am Arsch der Welt *grins*).
Der verlief bis auf einen kleinen "Stau" ziehmlich problemlos, und so kamen wir etwa gegen 17:30 Uhr an (wenn ich das richtig in Erinnerung habe).


Kira blickt dem tollen, verlängertem WE entgegen

Und da es schon relativ bewölkt war, haben wir 1 2 fix aufgebaut. Der Platz war echt schön, und die Zelte stellten wir etwas vor die Wohnwägen auf der Rasenfläche auf. Nur getrennt von einem kleinen Graben, den wir eigentlich als AKS's Kotzgraben auserkoren haben. War aber unsonst, und der Graben blieb sauber ;)


Nachbarn: Dave, unsers, AKS

Dave bezog mit Dave (*grins*) das kleine Grüne Zelt zu unserer rechten und AKS das Große auf unserer linken Seite.
Als dann die Zelte und Wohnwägen standen und eingerichtet waren, gingen wir auf den Platz um die Mannschaftspavillions aufzubauen. Und spätestens jetzt wisst Ihr, das wiedermal Flyball auf dem Programm stand *lach*.
Die Hessen und die früher angereisten hatten schon ganze Arbeit geleistet und den Platz und die Bahnen toll vorbereitet, so das das meiste schon fertig war, als wir ankamen.
Als dann alles geschafft war, machten wir es uns gemütlich und bereiteten uns auf einen schönen und gemeinsamen Abend vor.
Bis uns dann die Mücken angriffen, diese Drecksviehcher. Aber wir hatten ja vorgesorgt... Ich habe noch mein Mückenspray eigepackt und stellte fest, das dieses seit April 2010 abgelaufen war. Aber Saskia hatte ja auch noch welches... *grins* und das war erst seit April 2011 abgelaufen. Aber beide Sprays wirkten trotzdem zuverlässig und hielten uns die Plagegeister vom Leib. Man merke: Auch altes, abgelaufenes Mückenspray wirkt ;) vielleicht sogar besser als frisches? Vielleicht wirkte es auch gegen Menschen, denn von jetzt auf gleich waren einige unserer Kollegen verschwunden und übrig blieben nur Saskia, Traudel, Torsten, Tana und ich. Alles anderen waren in den Statdtpeifer (einer Kneipe in Weilburg) gegangen für einen Absacker.
Aber irgendwann kamen sie wieder, und wir saßen noch ein bisschen beisammen.
Irgendwann (ich habe vergessen auf die Uhr zu gucken) machten wir uns dann auf ins Bett, denn der nächste Tag sollte anstrengend werden.
An dieser Stelle sei erwähnt: Ihr solltet niemals Euer Zelt neben Dave aufbauen *lach* jedenfalls nicht wenn Ihr schlafen wollt. Er singt nicht besonders gut *grööööhl*


Guten Morgen Mädels :-*

Die Nacht war nicht so der burner... ich war ständig wach, es war kalt und unbequem und so gegen 6:30 Uhr war ich dann entgültig wach. Die Mädels schliefen tief und fest und ich blieb auch noch etwas liegen und hab noch etwas gelesen. Um kurz nach 7 bin ich dann auch aufgestanden, denn etwas Nervös war ich ja schon (würde ich ja niiiie zugeben ;) ). Erstmal frischmachen, frühstücken und Hunde lüften. Da es diesmal nicht sooo viele Mannschaften waren (12) und wir diesmal in einer eigenen Mannschaft (Red Hobbits) starteten, war die Wartezeit vor unserem ersten Rennen garnicht so lang wie in Gießen damals.
Ich beschloss Flychen erstmal noch im Zelt zu lassen, damit sie noch etwas Schlafen und entspannen kann, und mit Kira mal den Platz zu erkunden. Kira war, wie immer und nicht anders zu erwarten vollkommen cool.


Kira am Ring, wärend der ersten Rennen

Ich lernte wieder neue Leute kennen, und ließ mir nochmal das wichtigste erklären... das ist schon ziehmlich kompliziert...
Dann unser erstes Rennen, Fly, wie auch im Training meistens, an 3. Stelle. Klappte irgendwie nicht so toll wie sonst. So das Saskia sie Kurzerhand an den Start stellte. Starthund war sie noch nie, und ich war gleich nochmal viel schlimmer aufgeregt als sowieso schon. Denn jetzt war ich leicht überfordert.


Zwischen den Rennen immerwieder Weltuntergangsstimmung und Regen.. :/

Jetzt musste ich ja auf soooo viel achten: Ist meine Mannschaft komplett und bereit? Wo ist der Richter, dem muss ich winken wenn wir fertig sind! Und dann noch die Ampel, wann das Keksi loslassen? Ohje, die 2. gelbe Lampe geht an.... RENN FLY!
Ja... das wars dann *grins* Fly als Starthund geht wunderbar. Ich kann sie schön anstacheln, und sie hat den Zug noch mehr nach vorne. Sonst guckt (und bellt) sie mich an, und wartet das ich sie endlich losschicke.


Auftanken nach der ersten Runde

Als Starthund wird sie vorne vom Boxenloader (in diesem Fall Mone) gerufen und gelockt, so das Fly zeitweise sogar mal nach vorne gezogen hat.
Klappte jedenfalls sehr gut. Jedenfalls bei Fly *lach* ich hab das ein oder andere mal irgendwas versemmelt. Mal habe ich die Ampel konsequent "ignoriert" wenn auch nicht mit Absicht und Fly nicht rechtzeitig losgelassen, ein anderes mal sollte ich Fly nochmal schicken um einen Fehler zu verbessern und habs nicht geschnallt, erst als Saskia mal einen Brüller losgelassen hat (das war aber auch was laut auf der Bahn *lach*).


"Gleeeeeich darf ich nochmal!"

Und einmal hat der Richter mich vergessen... ich schwöre! Ich hab geguckt ob meine Mannschaft da ist (war sie ;) ) und dann hab ich den Richter angeglotzt, und gewartet das er zurück guckt und mich fragt ob wir bereit sind. Tat er nicht und erst als es hintermir mal wieder brüllte "LASS DIE FLY LOOOOS!" hab ichs dann geschnallt das er mich wohl nicht mehr fragen wird, die Ampel schön längst grün war und ich die arme arme Fly immernoch festhielt. Jaja... aller Anfang ist schwer... peinlich wars mir trotzdem :/


Zwischen den Rennen hab ich immer wieder mal das Kirili geholt :)

Fly lief bis auf 2 Ausnahmen alle Rennen mit. Und sie machte Ihre Sache gut. Beim letzten Rennen allerdings war dann die Luft raus, bzw der Kopf leer. Erst rennt sie vor, verspringt den Ball, dieser fliegt (natürlich...) durch den Zaun und Fly sucht ihn wie verrückt, denn ohne den Ball kann Hund ja nicht zurückkommen. Danach dann verspringt sie den Ball erneut, kriegt Ihn allerdings noch und freut sich erstmal über Mone, die an der Box steht und kam nicht gleich zurück. Das war dann der Punkt, andem sie ausgewechselt wurde. Man muss halt wirklich bedenken das das für die Hunde sehr anstrengend ist, und sie wirklich lange sehr gut mitgemacht hat. Aber irgendwann ist auch eine Fly an ihren Grenzen.
Ich bin wirklich zufrieden mit Ihr, und die Position des Starthundes tut Ihr sehr gut, hab ich den Eindruck.


Bisschen Schwund ist immer ;) Fly hat mich bei einem Rennen ordentlich erwischt und mir ein ganz schönes Loch in den Daumen gehakt, als sie nach dem Ball griff und ich blöde Kuh meinen Daumen dazwischen geschoben habe...

Wirklich erstaunt war ich, als in der Mittagspause dann die Auswertung gemacht wurde. Vormittags war Speed Trial (bitte fragt mich nicht was das ist) und aus den Ergebnissen wurden die Mannschaften dann in Divisionen eingeteilt. Unsere Mannschaft, die Red Hobbits (bestehend aus 3 absoluten Anfängern: Lucky, Rosi, Fly und den erfahreneren: Maya, Leni, Koda und Oxana) sollten in Division 1 laufen. Für mich natürlich wieder eher ägyptische Hieroglyphen, für die anderen hieß es wohl irgendwas von schnellster Division oder so. Nachmittags wurde dann also in dieses Divisionen gelaufen und "Round Robin"? Ach ich weiß auch nicht mehr.


Auch die Losfee und das Maskottchen Kirili hatte Ihren Spass

Jedenfalls gings da wohl um Punkte. Jedes gewonnene Rennen ergab so und so viele Punkte, und bei Gleichstand wurden dann die Punkte aufgeteilt.
Jedenfalls sagten sie alle immer: Wir haben keine Chance, die anderen Mannschaften in Division 1 sind viel schneller ect.
Umso überraschender dann das Ergebnis bei der Siegerehrung.


Fly wartet auf Ihren Einsatz


Rosi, Dave und AKS. Auch Rosi ist müde ;)

Die Red Hobbits auf Platz 2 der ersten Division!!! Und zwar Punktgleich mit dem ersten Platz (The Hobbits) nur das die etwas schnellere Zeiten in den Rennen hatten. Damit hat wohl keiner gerechnet, und schon garnicht weil wir halt die ganzen Anfänger in der Mannschaft hatten :)
Aber ich bin schon ein bisschen stolz auf uns :) die ganze Mannschaft.


Die RED HOBBITS!!!!!! Oxana, Koda, Fly, Rosi, Lucky, Leni und Maya

Nach der Siegerehrung dann schnell abbauen und duschen :) Claudi Pauly bot uns an bei sich zu duschen, was Saskia, AKS und ich seeeehr gerne annahmen, so das wir nach dem aufräumen dann schnell rüberfuhren und eine heiße Dusche genossen. Vielen Dank an dieser Stelle an Claudi und Tom Pauly :)
Es taten sich ja Abgründe auf... AKS ist garnicht so hart wie erwartet, ich sag nur "Antiziepspray" und Saskia unsere belgische Startrainierin  verheimlichte uns Ihre Herkunft. Aber irgendwann kommt alles ans Licht. Und wäre Leni nicht "immer nur auf die eine Seite von die Box" gegangen, hätten wir es vielleicht niemals erfahren ;)
Appelwoicola ist ein beschissenes Lied und mega nervig, wenn bestimmte Leute *zuDaveschiel* nicht mehr als diese 2 Worte aus dem gesamten Text behalten hat, und diese immer und immer und immer wieder gesungen hätte ;)


So schön :)

Frisch geduscht, total müde aber glücklich und zufrieden sind wir dann wieder auf den Platz gefahren, wo wir noch eine Nacht bleiben wollten. Wir bestellten uns Pizza und ließen den Abend in gemütlicher und großer Runde ausklingen, denn nicht nur einige der Hessen leisteten unserer Runde gesellschaft, sondern auch die Phönixe (auch eine Flyballmannschaft) stießen noch zu uns.


Ganz wichtig ;)

Alt wurden wir aber alle nicht. Und so nach und nach verzogen sich alle in Ihre Zelte/Wohnwägen.
AKS und ich beschlossen uns diesmal den Dave etwas zu ärgern. Und so sang AKS wunderschön *lach* und wir redeten über Dinge die die Welt nicht braucht ;) war jedenfalls lustig.


Müde Mädels :)

Diese Nacht war für mich ein kleines bisschen besser als die vorherige. Jedenfalls wurde ich nicht soooo oft wach wie vorher, und gefroren hab ich auch nicht.


So von (Voll)pfosten zu (Voll)pfosten und Manu in der Mitte ;)

Morgens hieß es dann erstmal Gassi mit den Mädels. Nur kleine Runde, denn die Weiber waren wirklich kaputt.
Anschließend dann ein tolles Frühstück gesponsert von Paulys (daaanke!) und dann fingen wir auch schon an abzubauen, denn wir hatten ja noch einiges vor.


Saskia

Der fleißige Torsten schonwieder beim beladen ;)


AKS, Dave und Manu


Torsten, AKS und Dave


*lach*


Dave, Manu und Torsten, alle fleißig!


Manu, the Terminator


So, die Mädels sind nun auch verladen, nun kann es weitergehen nach Neunkirchen Furpach zum Agilityturnier

Es waren 2 tolle Tage, wenn auch sehr anstrengend und stellenweise auch sehr feucht.
Wir hatten sehr viel Spass und sind um einige Erfahrungen reicher.


Und da wir ja, wie Anfangs erwähnt, doch ziehmlich bekloppt sind, sind wir nicht nachhause gefahren, sondern weiter nach Neunkirchen-Furpach im Saarland um dort noch 2 Tage Agility zu machen :D
Aber das gibt es dann in einem eigenen Bericht, da das hier ja der Bereich Flyball-Berichte ist.


Hier gehts also weiter zum Teil 2 unserer verlängerten und tollen Wochenende!