Seit September 2012 sind wir nun auch im Flyballfieber.
Zum Flyball sind wir mehr zufällig gekommen.
2003 war ich mit Kira mal bei einem Tag der offenen Tür wo sie Flyball ausprobieren durfte, aber aufgrund der mangelnden Trainingsmöglichkeit wurde nie etwas draus.
2012 wechselte ich dann den Verein. Und dort machen fast alle in der Agigruppe auch Flyball. Und da wurde ich dann gefragt, ob ich nicht Lust hätte, und das sie noch Leute brauchen könnten. So kamen wir dann zum ersten Training.
Ich muss dazu sagen, das ich vom Flyball per se nie viel gehalten habe.
Das ist mir zu laut, die Hunde zu hochgedreht ect.
Und dennoch mach ichs heute... *lach*
Allerdings nur, weil Fly eben NICHT so ist.
Fly kann entspannt mittem am Ring liegen, frei. Sie dreht nicht so hoch wie viele andere Hunde, wobei das wohl so ist, weils mir einfach von Anfang an sehr wichtig war. Auch beim Agility.
In dem Moment, wo sie in der Bahn steht, und ich sie motiviere, da bellt sie. Allerdings immernoch ansprechbar.
Und nur weil sie genau so ist, machen wir Flyball.
Ich muss schon sagen das es extrem viel Spass macht. Ich war auch immer der Meinung: Hund loslassen und fertig.
Dabei ist Flyball vom ganzen "drumrum" her doch weit komplexer als Agility. Komplizierter. Mit den ganzen Divisionen, zig verschiedenen Modi, du hast nicht nur einen Hund, sondern musst mit 6 Hunden (pro Mannschaft) jonglieren und sie taktisch klug einsetzen. Du musst auch deine Gegner genau im Auge haben, denn man läuft halt direkt gegen eine andere Mannschaft. Beim Agility läuft jeder für sich, und im Endeffekt zählt die schnellste, fehlerfreie Zeit. Beim Flyball muss man auf soviel achten. Ich betreibe es jetzt fast ein Jahr, und hab vermutlich noch nichtmal 3/4 von dem ganzen kapiert ;)
Aber egal. Uns macht es spass, und mit Saskia haben wir eine sehr fähige und gute Trainerin und einen tollen Captain an der Hand.
Flychen ist nun seit Herbst 2015 in Flyballrente.


Seit Mai 2016 ist nun Happy ein Hobbit. Den Aufbau haben wir mit 12 Monaten langsam gestartet. Sie ist äusserst talentiert, dreht sehr schön und ist, genau wie ich es vorraussetze! Ruhig und besonnen, selbst beim Flyball! Am Start steht sie still und wartet ruhig auf das Los, und dann entfesselt sie Ihre Energie.
Es ist natürlich ganz was anderes wie mit Flychen, klar. Happy hat den Fokus nach vorne (der Fly ja so ein bisschen gefehlt hat), und sie lässt sich von nix und niemanden ablenken. Sie kreischt nicht, sie hibbelt nicht. Auch sie liegt frei am Ring rum und schaut zu. Mir ist und war es halt schon immer wichtig das die Hunde sich nicht wegballern. So wichtig kann mir ein Sport niemals sein, das ich so ein verhalten tollerieren und billigen würde.